Auf in die südliche Wildnis …

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Ein paar Neuigkeiten von uns – wir ziehen nach Tasmanien! Auf in die südliche Wildnis…

Wir sind jetzt seit drei Jahren in Melliodora im Zentrum von Victoria und haben so viel von diesem wunderschönen Ort und seinen Menschen gelernt.

Drei Jahre lang Ziegen melken, Gemüse anbauen, Finger einfrieren und landwirtschaftliche Arbeiten erledigen. Neben vielem Lernen von David Holmgren, dem Mitbegründer von Permaculture, und Su Dennett, zwei großartigen Permakultur-Pionieren, die wir kennenlernen und gemeinsam wachsen durften. Vielen Dank, Dave und Su, dass Sie Ihr Zuhause mit uns teilen und uns während unserer Zeit hier so viel beigebracht haben.

In den letzten drei Jahren hat sich auf diesem einzigartigen Permakultur-Demonstrationsgelände viel getan. David und Su haben ihr Buch Retrosuburbia veröffentlicht und wir haben unser erstes Buch Milkwood veröffentlicht. Wir begruben Bet, die Matriarchin der Ziegen, und bereiteten das Grundstück für das Buschfeuer vor, das letzten Sommer die Ränder unserer Rinne leckte.

Wir haben das beste Gemüse unseres Lebens und auch die besten Pilze angebaut. Es gab die Feijoa-Lawine von 2018 und die erfolgreiche Korrektur der Solar Pump-Saga. Es gab Sommersonnenwende-Partys und viele gemeinsame Mahlzeiten am langen Tisch im "großen Haus", in dem Dave + Su wohnt. Außerdem gab es in unserem kleinen Häuschen viele Kochkünste am Lagerfeuer und gemütliche Mahlzeiten.

Es war das Kommen von Brenna Quinlan, einer Farmhelferin, die sich in eine liebe Freundin und Melliodora-Bewohnerin verwandelte und sowohl für Retrosuburbia als auch für Milkwood (und vieles mehr!) Als Illustratorin fungierte. Es gab viele andere großartige Farmhelfer und Besucher, die im Sommer durch diesen Ort strömten – Jacq, Flo, Brigette, Sylvain und viele andere – und Mick, der für den Sommer gekommen war, aber jetzt auch mit seinem großen Lächeln durch den Winter hier ist und Tendenz, Shorts bei jedem Wetter zu tragen.

Die Hepburn / Daylesford-Gemeinde ist wie keine andere, die wir erlebt haben – wild und einladend, facettenreich und voller (so voller) großartiger Projekte und Initiativen -, die mit den Jahreszeiten und der Energie der Menschen steigen und fallen.

Die Landschaften und viele Wanderwege hier sind Pfade, die wir bei jedem Wetter und zu jeder Jahreszeit viel begangen haben.

Die nassen moosigen Felsen und grünen Winterunkräuter, die Brombeersträucher und Frühlingskakadus befreien – und dann den Sommer mit Eukalyptus und schrumpfenden Wasserlöchern, die mit roten Weißdornbeeren übersäten Rinnen und das weiche Kreischen von Gang-Gang-Kakadus. Und dann zurück zu den Jahreszeiten, zu lebhaften Grüns, Pinienwäldern voller Pilze, die reif für die Nahrungssuche sind, Pfützen auf den Wegen und Frost, Nebel und Moos.

Wir sind dankbar, diesen erstaunlichen Ort und die Gemeinschaft als Familie erlebt zu haben. Es ist mir eine Ehre, dass ich mich für ein paar Jahre hier niedergelassen habe und solche Geschenke erhalten habe und alles gelernt habe, was wir gelernt haben.

Und jetzt… weiter zum nächsten Abenteuer. Süd-Tasmanien – die Heimat der Melukerdee-Nation in den letzten mehr als 40.000 Jahren. Ein Land voller wilder Wälder und ruhiger Salzwasserbuchten. Von vielen Algen, die in den Felsenbecken tanzen, und Austern, frisch von den Felsen. Täler mit Wildäpfeln, einheimischen Pfefferbeeren, gutem Boden und dem Traum, vielleicht Wurzeln zu schlagen, auf einem kleinen Stück Land.

Aus der Perspektive von Milkwood ist dieses neue Abenteuer eine Gelegenheit, neue Landschaften und wilde Lebensmittel zu erkunden, neue Bauern kennenzulernen und ihre inspirierenden Geschichten zu teilen sowie Projekte zur Regeneration und zum Klimaschutz in ganz Tasmanien zu untersuchen.

Wir konzentrieren uns auch auf den Aufbau von Online-Kursen und -Ressourcen, damit ein noch breiteres Spektrum von Leuten die Fähigkeiten und Kenntnisse erhält, die sie benötigen, um so zu leben, wie es wichtig ist.

Wir können es kaum erwarten und laden Sie ein, mit uns zu erkunden. Weiter!

Die Karte wurde von der tasmanischen Künstlerin Lady Jo speziell für uns gezeichnet und fotografiert. Danke Jo x


Quelle

Kommentar verfassen