Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Permakultur ist ein flexibles Werkzeug und bedeutet für verschiedene Menschen vieles. Oftmals sind diejenigen, die Permakultur in ihrem täglichen Leben praktizieren, ob durch Landmanagement oder andere Mittel, daran interessiert, nicht nur eine Möglichkeit zu finden, unsere Lebensmittel- und Gartenproduktion zu gestalten, sondern auch andere Aspekte unseres Lebens neu zu gestalten, einschließlich vieler Elemente des Mainstreams Gesellschaft.

Das ist kaum überraschend; Permakultur ist sehr praktisch und eines der Dinge, die ein ausgebildeter Praktiker erkennen kann, wenn er durch die Linse schaut, ist Ineffizienz und Energieverlust oder Verschmutzung. Diese sind häufig in den Systemen vorhanden, in denen ein Großteil der Mainstream-Gesellschaft verstrickt ist.

Essen für die Gesundheit

Das gängigste System, von dem wir mit Permakultur abkommen wollen, ist das der industrialisierten Monokultur-Lebensmittelproduktion. Durch die Verwendung von Permakultur können wir Systeme entwerfen, die eine ganzheitliche, nachhaltige oder ideal regenerative Alternative zu den verschwenderischen, ineffizienten und zerstörerischen Methoden darstellen, die von denjenigen angewendet werden, die Lebensmittel mit chemieintensiven Landwirtschaftssystemen in großem Maßstab produzieren. Können wir aber auch die Permakultur nutzen, um Alternativen zu anderen Aspekten der Gesellschaft zu bieten, bei denen so viele von uns so viele Probleme hatten?

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie wir unsere Nahrung erhalten oder unsere Ernährung ändern können, um sie ganzheitlicher und ökologischer zu gestalten. Dies kann sehr oft zu einer Verbesserung der körperlichen Gesundheit in unserem Körper führen. Trotzdem bleibt das Problem der Krankheit bestehen, und was passiert, wenn wir krank werden? In diesem Artikel wird die Verwendung der Permakultur als Heilmittel erörtert, das die Transzendenz des sogenannten „Mainstream“ -Denkens in der Medizin unterstützen und auf persönlicher und gemeinschaftlicher Ebene angewendet werden kann.

Medizinische Nemesis

Viele haben darauf hingewiesen, dass offenbar ein Zusammenhang zwischen dem Aufbau einer institutionalisierten Landwirtschaft und dem Aufkommen sozioökonomischer Probleme in den menschlichen Gemeinschaften besteht (1). Es scheint, dass die menschliche Nahrungsmittelproduktion als Teil der Produktion des gesamten Ökosystems unseren Vorfahren geholfen hat, im Gleichgewicht mit der natürlichen Welt zu leben.

Auf der anderen Seite, sobald großflächige Getreideanbau etabliert war, und damit das scheinbar paradoxe Bedürfnis, dass viele Menschen auf kleinem Raum leben, wo sie die Körner pflegen können, während sie gleichzeitig alle verfügbaren Flächen roden müssen Die Körner wachsen, um sicherzustellen, dass alle diese Menschen genug zu essen haben, wurde dieses Gleichgewicht etwas gestört.

Ebenso können wir nicht das Gesundheitswesen selbst, sondern die moderne Einrichtung des Gesundheitswesens als ein aus ganzheitlicher Sicht gefährlich unausgewogenes System betrachten. Es gibt eine Reihe von Kritikern der modernen Gesundheitseinrichtung. Einer der vielleicht enthusiastischsten und prägnantesten ist Ivan Ilich, der 1975 in seiner Arbeit „Medical Nemesis“ (2) erklärte: „Die medizinische Einrichtung ist zu einer großen Bedrohung für die Gesundheit geworden.“ (2)

In dem Buch verwendete Ilich umfangreiche Daten, um zu argumentieren, dass das moderne medizinische Gesundheitssystem von Natur aus ungesund ist, da es eher auf Profit als auf Heilung abzielt und eher auf die Lösung eines Problems als auf eine ganzheitliche Sichtweise des Menschen (2). Dies ist heute eine so alltägliche Kritik, dass sie von vielen vielleicht als vernünftig angesehen wird.

Soziale Iatrogenese

Ilich ging jedoch bei seinen Erkundungen weiter auf die kulturellen „Normen“ ein, die sich um das moderne Gesundheitssystem herum gebildet haben. Es sind die soziokulturellen Geschichten, die im modernen Gesundheitswesen vorherrschen und die es für die menschliche Gesundheit so gefährlich machen, da sie unser Verständnis von uns selbst als von diesem System abhängig bestätigen. Ilich nannte dies "Iatrogenese" der Gesellschaft. Die „Iatrogenese“ ist eine Auswirkung, die eine medizinische Fachkraft oder ein Arzneimittel auf einen Patienten hat, die die Ziele oder den allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten nicht unterstützt und weitere Krankheiten oder Verletzungen verursacht (3).

Ilich stellte fest, dass diese soziale Iatrogenese: „entsteht, wenn die medizinische Bürokratie die Gesundheit beeinträchtigt, indem der Stress zunimmt, die Abhängigkeit von Behinderungen vervielfacht, neue schmerzhafte Bedürfnisse erzeugt, die Toleranz für Beschwerden oder Schmerzen verringert und der Handlungsspielraum der Menschen verringert wird

einem Individuum nicht nachgeben, wenn es leidet, und sogar das Recht auf Selbstversorgung abschaffen. Die soziale Iatrogenese ist am Werk, wenn das Gesundheitswesen zu einem Standardprodukt wird, einem Grundnahrungsmittel. wenn alles Leiden ins Krankenhaus eingeliefert wird und die Häuser für Geburt, Krankheit und Tod unwirtlich werden; wenn die Sprache, in der die Menschen ihren Körper erleben konnten, in ein bürokratisches Gobbledegook verwandelt wird; oder wenn Leiden, Trauer und Heilung außerhalb der Rolle des Patienten als eine Form der Abweichung bezeichnet werden. “(2)

Medizinische Mythen…

Ein Beispiel hierfür ist die Idee von Schmerzmitteln. Ilich stellte die Logik in Frage, Schmerzen „töten“ zu wollen. da es als eine Art und Weise gesehen werden kann, in der unser Körper mit unserem bewussten Verstand kommuniziert, und wenn wir es ausschließen, unterbrechen wir diese Verbindung.

Er stellte auch die Idee in Frage, dass Schmerzen objektiv gemessen werden können, sofern Ärzte Medikamente nur gegen Schmerzen verschreiben können, wenn dies für jede Person eine einzigartige subjektive Erfahrung ist (2).

Dies kann direkt auf die Permakultur angewendet werden, indem das erste Konstruktionsprinzip von „Beobachten und Interagieren“ betrachtet wird. Wenn wir Schmerzen verspüren, sind wir die einzigen, die sie erfolgreich beobachten können, da wir die einzigen sind, die sie tatsächlich spüren. Wenn wir den Beobachtungsprozess blockieren, wird auch die Interaktion blockiert, und wir verlieren möglicherweise unsere Fähigkeit, auf persönlicher Ebene mit den Schmerzen umzugehen.

Das soll nicht heißen, dass Schmerz gut ist oder dass niemand jemals Schmerzmittel einnehmen sollte, aber wenn uns immer die Geschichte erzählt wird, dass Schmerz etwas Negatives ist, das objektiv beseitigt werden kann, dann nimmt dies unserer Selbstermächtigung ab sich mit dem zu befassen, was natürlich ein unvermeidlicher Teil der menschlichen Erfahrung ist. Dadurch wird unsere Fähigkeit zur Selbstheilung beeinträchtigt (oder gar nicht erst gefördert) und wir brauchen einen Arzt, der uns hilft, wenn wir Schmerzen haben. Und so geht der Zyklus weiter.

Ilich bemerkte den gleichen Abhängigkeitszyklus in anderen Aspekten der modernen Gesellschaft, zum Beispiel in der modernen Geschichte des Todes, als eine negative Sache, die den Einzelnen entmachtet, da wir diese natürliche Folge des Lebens als eine Belastung empfinden, mit der wir uns nicht auseinandersetzen können von uns selbst. Oder indem wir die Geburt nicht als natürlichen, sondern als medizinischen Notfall behandeln, haben wir selbst über diese Grundfunktion des Lebens keine Kontrolle (2).

Wir können immer entscheiden, ob wir unsere Macht abgeben wollen oder nicht, aber viele sehen nicht unbedingt, dass es eine Wahl gibt.

Weggehen

Was können wir tun, nachdem wir uns der soziokulturellen Fallen bewusst sind, die die institutionalisierte Gesundheitsversorgung für uns bereitet hat? Aus der Perspektive der Permakultur brauchen wir das System nicht zu ändern oder loszuwerden. Tatsächlich gibt es viele Vorteile der modernen Gesundheitsversorgung, die genutzt werden können, selbst wenn jeder zu einem selbstbestimmten, sich selbst heilenden Menschen wird.

Der Gründer von Permaculture, Bill Mollison, wurde mit den Worten zitiert: "Wenn Sie ein gestörtes System haben, versuchen Sie nicht, es zu ändern. Stellen Sie vielmehr fest, was die Institution liefern sollte, und entwerfen Sie ein besseres System, um diesen Zweck oder diese Dienstleistung tatsächlich zu erbringen. “(4)

Weltweit gibt es heute viele Alternativen zum modernen institutionalisierten Gesundheitssystem. Einige sind alte Praktiken, die seit Tausenden von Jahren überliefert wurden, wie Ayurveda und andere traditionelle Formen der Medizin. Einige beziehen Einzelpersonen mit ein, die alleine arbeiten.

In Teil 2 dieses Artikels werde ich einige der Optionen diskutieren, die uns zur Verfügung stehen, um Schritte zur Gestaltung von Gesundheitssystemen zu unternehmen, die ganzheitlich, eigenverantwortlich und ökologisch sind.

Diese können grob in folgende Kategorien unterteilt werden:

  • Pflanzenweisheit – Lernen Sie die Pflanzen kennen, die uns helfen können, zu heilen und mit der weiteren Umgebung, in der sie wachsen, zu kommunizieren
  • Menschliche Weisheit – Wir erlangen die Weisheit über unsere eigenen mentalen und physischen Prozesse und die Kraft, diese nach Belieben zu ändern, um zu heilen
  • Gemeinschaftsweisheit – Lernen, wie man in einer Gemeinschaft von Selbstheilern oder ganzheitlichen Heilern zusammenarbeitet.

Dieser letzte Abschnitt, "Weisheit der Gemeinschaft", kann als der herausforderndste und vielleicht am dringendsten benötigte Abschnitt eines neu gestalteten Systems angesehen werden, um uns dabei zu helfen, nicht nur in unserem eigenen Körper, sondern als Teil einer gesunden Gemeinschaft, gesund zu bleiben sowohl von Menschen als auch von anderen Lebewesen.

Verweise

  1. Hemenway, T, 2010. "Wie Permakultur die Menschheit und die Erde retten kann, aber nicht die Zivilisation". Vortrag gehalten an der Nicholas School of the Environment an der Duke University in North Carolina, USA, und hochgeladen am 02.09.13 auf Films For Action:https://www.filmsforaction.org/watch/how-permaculture-can-save-humanity-and-the-earth-but-not-civilization/ – Abgerufen am 31.5.19
  2. Ilich, ich, 1974. Medical Nemesis: Die Enteignung der Gesundheit. Pantheon: New York, USA.
  3. Medical Dictionary, 2019. "Definition der Iatrogenese". http://medical-dictionary.thefreedictionary.com/Iatrogenesis – Abgerufen am 31.5.19
  4. Mollison, B? Interview mit Mother Earth News, abgedruckt in Activists Hub, 1.7.14. https://activistshub.com/bill-mollison-permaculture-activist-if-you-have-a-dysfunctional-institution-dont-top-change-it-rather-design-a-better-system/ – Abgerufen am 31.5.19

Quelle

Kommentar verfassen