Süßkartoffel – gerechte Ernte-Permakultur Margaret River Australia

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Süßkartoffel

Das nächste Gemüse in meinem regulären Blog „Essbares aus unserem Garten“ ist die fabelhafte Süßkartoffel. Hier ist ein bisschen von mir, gefolgt von einem Interview mit Do the gardener.

Ich wähle jede Woche, die wir gerade essen, einen Essbaren aus. Die wachsenden Informationen sind speziell für den Anbau von Nahrungsmitteln in Margaret River in Westaustralien relevant.

Ich liebe dieses vielseitige, gesunde und einfach anzupflanzende Lebensmittel, das so vielen Gerichten so großartigen Geschmack verleiht. Eine einfache Kürbissuppe wird durch die Zugabe von Süßkartoffeln zum Leben erweckt. Geröstete Süßkartoffeln sind eines meiner Lieblingsgemüse und ich liebe Süßkartoffeln, die zu Curry, Eintopf oder sogar Salat hinzugefügt werden (die jungen Blätter sind auch essbar). Um die Wahrheit zu sagen, das bloße Schreiben über sie hat mir das Wasser im Mund zusammengezogen und ich musste aufstehen und etwas in den Ofen werfen.

Und ich habe gerade etwas anderes entdeckt!

Wie süß die Süßkartoffel ist hat viel mit dem Kochen zu tun, je schneller sie gekocht werden, desto weniger süß sind sie und je länger sie bei Temperaturen zwischen 135 ° F und 170 ° F bleiben, desto besser (das liegt alles an einer Maltose) Enzym herstellen, das sie enthalten). Kein Wunder, dass ich es immer vorgezogen habe, meine Süßkartoffeln langsam zu braten und sie in letzter Minute zu Eintöpfen und Currys hinzuzufügen, anstatt sie mit den anderen zuzubereiten.

Warum sind sie so gesund?

Erstens haben sie überhaupt nichts mit gewöhnlichen Kartoffeln zu tun, die aus der Familie der Nachtschattengewächse stammen (zusammen mit Tomaten, Auberginen und Paprika), die viele Menschen aus verschiedenen Gründen nicht essen. Zweitens sind sie eine hervorragende Quelle für Ballaststoffe sowie für Eisen, Kalzium, Selen, viele der B-Vitamine und Vitamin C. Sie enthalten auch ein hohes Antioxidans, das Beta-Carotin, das nach dem Verzehr in Vitamin A umgewandelt wird.

Süßkartoffeln sind in Südamerika beheimatet und es gibt Tausende von bekannten Sorten. Die Sorte, die wir hier anbauen, ist eine große, violetthäutige, weißfleischige Sorte. Je mehr ich über sie lese, desto mehr wird mir klar, dass die Sorten mit farbigem Fruchtfleisch (insbesondere mit violettem Fruchtfleisch) den größten Nährwert haben Ich denke, es ist an der Zeit, einige neue auszuprobieren!

Während ich Süßkartoffeln normalerweise als herzhaftes Gericht genieße, ist hier ein wunderbares Süßkartoffelrezept, das mir von unserer guten Freundin Katie Mcloughney gegeben wurde.

Rezept …… Sweet Potato Brownies

Zutaten

1 Tasse Süsskartoffelpüree
1 1/2 (1 Dose) Tassen gekochte schwarze Bohnen
1 Tasse Mandelmahlzeit
1/2 Tasse Kokosöl
4 Eier
1/4 Tasse Kakao
2 EL Honig
1/2 Tasse Walnüsse (optional)

Methode

Geben Sie alle Zutaten (außer Walnüsse) in den Mixer und fügen Sie die Walnüsse zuletzt hinzu, damit sie knusprig bleiben.
Eine Stunde oder bis zum Kochen in einem gemäßigten Ofen backen.

Ersetzen Sie die Eier mit aquafaba (Kichererbsenwasser) und den Honig mit Ihrem Lieblingssüßstoff, um es vollständig vegan zu machen.

Wachsende Süßkartoffel

Interview mit Do the gardener

Was ist die beste Zeit zum Pflanzen?

Im Frühling habe ich immer einen Läufer (eine Mutterpflanze im Garten, die ich ständig verlasse). Im Frühjahr nehme ich Stecklinge (ca. 10 -20 cm) und pflanze sie etwa alle 20 cm in ein neues Beet, jedes geht in ein Loch, das von einem Stock gemacht wurde.

Nach ein paar Wochen ersetze ich alle, die ich nicht genommen habe.

Während des Frühlings und Sommers schneide ich die Läufer immer wieder zurück, um Schichtenbildung zu vermeiden und die Energie zu den Wurzeln zu leiten. Ich dünge sie auch mit einem hausgemachten Flüssigdünger aus Beinwell, Brennnessel und Algen.

Wir ernten dann nach Bedarf im Herbst und Winter

Wie bereitest du den Boden vor?

Ich versuche immer, die mikrobielle Aktivität in meinem Boden zu schützen, deshalb benutze ich eine breite Gabel, um sie zu belüften (um mehr Platz für die Entwicklung von Sauerstoff, Wasser und Wurzeln zu schaffen).

Ich füge dann eine Schicht Kompost hinzu und mische sie leicht mit dem Mutterboden. Wenn ich einige Wurmgüsse fertig habe, füge ich das meinem Kompost hinzu (ca. 10%) und einige Spurenelemente (ich verwende No-Frills-Steinstaub, lokal hergestellt)

Zuletzt füge ich ca. 5 bis 10 cm Schicht Holzspäne hinzu, um den Boden zu schonen.

Siehe Koriander der letzten Woche


Quelle

Kommentar verfassen