Lerne Permakultur kostenlos! Erhalten Sie kostenlose Permakulturkurse, erweiterte Permakulturressourcen, praktische Tipps zum Anbau von Lebensmitteln, nicht von Rasen und vieles mehr

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Einige der unsichtbaren Schichten im permakulturellen Designprozess sichtbar machen

Foto von Luiza Oliveira – Für mich erinnert dieses Bild daran, wie lange es dauert, etwas (Land, Situation, Prozesse) tief zu beobachten, um die vielen Ebenen und Perspektiven, die in ihm verflochten sind, sehen und verstehen zu können. Je mehr Sie beobachten, desto mehr sehen Sie Elemente, die Sie zuvor nicht bemerkt haben.

Es gibt Dinge im Leben, auf die wir uns auch vorbereiten, wir können nicht jeden Aspekt davon vorhersehen. Als ich Permakulturdesign lernte, verstand ich, dass es eines der vielen Ziele des Designs ist, nicht alles unter Kontrolle zu haben, sondern die Energien in einem System (Sonne, Wasser, Wind, menschliche Kraft zum Beispiel) fließen zu lassen in ausgewogener Weise keine Verschwendung erzeugen, Regeneration zulassen, in einem spiralförmigen Prozess des Lernens, Entwerfens, Implementierens, Neubewertens, Neuentwerfens.

Dies ist einer der Aspekte, die ich in der permakulturellen Art des Lernens am meisten liebe. Es ist ein kontinuierlicher Lernprozess, in dem Wissen, dass sich mit der Zeit viele Dinge ändern werden und die Notwendigkeit einer Neubewertung Teil einer kontinuierlichen Praxis ist.

Es gibt jedoch Dinge, die ich in diesem Entwurfsprozess erst identifizieren konnte, nachdem ich GOBREDIMET in verschiedenen Kontexten und Situationen angewendet habe. In diesem Artikel werde ich einige Schritte vorstellen, von denen ich glaube, dass sie mir das Leben ein wenig erleichtert hätten, wenn ich mir dieser unsichtbaren Ebenen zuvor bewusst gewesen wäre.

Bevor wir uns mit den unsichtbaren Ebenen des Designs befassen, machen wir hier eine kurze Einführung. Wenn Sie mit Designprozessen in der Permakultur nicht vertraut sind, sollten Sie diese beiden Artikel lesen, bevor Sie fortfahren:

Jetzt teile ich meinen persönlichen Prozess des Verstehens der Musterprozesse meiner Designs. Und ich sage, dass es ein persönlicher Prozess ist, weil ich nicht denke, dass es für alle der gleiche Prozess ist. Also, nimm, was es für dich nützlich ist, und den Rest, lass es kompostieren.

Ich bezeichne hier unsichtbare Ebenen als Ebenen, die normalerweise vergessen werden, als eine Ebene im Prozess betrachtet und aufgezeichnet zu werden, wie z. B. soziale Ebenen, die Kommunikationssysteme, Entscheidungsprozesse, Konflikttransformations-Tools und emotionale Ebenen umfassen.

Als eines der Prinzipien der Permakultur lernen wir, wie man ein System und / oder eine Umgebung besser versteht Beobachten und interagieren. Wenn ich an einen physischen Raum oder eine Gruppe von Menschen denke, die zusammenarbeiten, ist es leicht vorstellbar, von wo aus ich anfangen soll zu beobachten, aber ich denke an meine Entwürfe als eine Gruppe verschiedener Erfahrungen, die in einer Datei mit verschiedenen Analysen mit unterschiedlichen Informationen gesammelt werden Kontexte und Gruppen von Menschen, wie man die von ihnen erzeugten Muster beobachtet und sucht?

Ich bin eine sehr visuelle und synästhetische Person. Daher ist es für mich wichtig, visuelle Darstellungen der diskutierten Konzepte zu erstellen und Stücke zu erstellen, mit denen ich spielen kann, um daraus eine physische Erfahrung zu erstellen. Diese Art von Prozess hilft mir, mich auf meinen eigenen Lernprozess einzulassen. Dies mag sich offensichtlich anhören, aber nicht jeder lernt auf die gleiche Weise. Daher ist es wichtig, Ihre eigenen Lernkanäle zu identifizieren, um einen unterhaltsamen und praktischen Lernprozess für Sie zu erstellen.

Daher habe ich unter Berücksichtigung meiner visuellen und synästhetischen Lernkanäle eine große Tafel auf dem Boden erstellt, um die vielen Aspekte darzustellen, die ich in den von mir erstellten und bisher erstellten Entwürfen identifizieren und leichter beobachten konnte und meine eigene Analyse dieser multiplen Systeme machen.

Bild von Luiza Oliveira

Mit dieser Übung gelang es mir, die verschiedenen Ebenen meines eigenen permakulturellen Pfades, meiner Erfahrungen und Muster zwischen den Projektdesigns besser zu verstehen. Und ich identifizierte:

  • Mit meinen lokalen Kollegen diskutiere ich häufig über Permakultur-Designprozesse.
  • Orte, an denen ich mit meiner Gemeinde übe, permakulturelle Prinzipien in unterschiedlichem Maße anzuwenden;
  • Das Muster meiner eigenen Entwürfe und wie sie sich irgendwie miteinander verbinden;
  • Ich konnte Werkzeuge ernten, die ich in früheren Projekten gelernt hatte, um das folgende Design ein wenig zu vereinfachen.
  • Ich erkannte, warum einige Entwürfe anspruchsvoller waren als andere und wo ich mehr Werkzeuge zum Weiterarbeiten erstellen musste.

Aufgrund dieser Erfahrung wurde mir klar, dass ich das GOBRADIMET-Tool während meiner Entwürfe etwas anders sah und verwendete, und ich entschied mich, es im Laufe der Zeit bewusst für meinen eigenen Gebrauch zu optimieren. Ich habe es GOBRADIMET + genannt, da ich eine Phase 0 und eine Phase 6 hinzugefügt habe.

So habe ich es abgebildet, um mich in meinen Designprozessen zurechtzufinden:
(Spoiler-Warnung: Das nächste Bild enthält viele englische Fehler, da es mein erstes Doodle war.)

Von Luiza Oliveira gekritzelt

GOBRADIMET +

Phase 0: Identifizieren des Systems, auf dem Sie das Design erstellen möchten

ein. Für wen ist dieses Design? Und mit wem machst du das? Identifizieren Sie das System, in dessen Nähe Sie mit dem Entwurf beginnen möchten.

  • Dich selbst
  • Deine Familie
  • Deine Nachbarn
  • Eine bestimmte Gruppe von Menschen
  • Einen Verband
  • Ein Klient

Manchmal befinden Sie sich in einer Situation, in der Sie einen Entwurf für sich selbst beginnen, in einem Familienbereich oder einem gemeinsam genutzten Bereich in Ihrer Nachbarschaft. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihre Antwort mehr als ein Kästchen markiert, und versuchen Sie es um zu identifizieren, wer direkt an Ihrem Design und Designprozess beteiligt sein wird und mit wem Sie zusammen arbeiten werden.

Versuchen Sie, die unmittelbare Umgebung zu identifizieren, die auf vielfältige Weise (direkt und indirekt), als Ressource und als Einschränkung mit Ihrem Entwurf interagiert. Daher ist es wichtig, sie bereits vor Phase 2 (Grenzen und Ressourcen) zu identifizieren, da dies möglich ist Sie möchten Ihr Umfeld in diesem frühen Stadium in Ihren Entwurfsprozess einbeziehen, um mehr Synergien zu schaffen (oder auch nicht).

Der Zweck dieser Identifizierung besteht darin, den Prozess zu verstehen, den Sie erstellen müssen, um Ihre Konstruktionserfahrung am Laufen zu halten. Denn wenn Sie es für sich selbst tun (und für die Erde), werden Sie Ihr eigenes Tempo bestimmen, mit dem Sie es ändern können, wenn Sie jedoch mit anderen Menschen zusammenarbeiten, Ihren Entscheidungsfindungsprozess und Ihre Kommunikation Prozesse werden den Rhythmus Ihres Designfortschritts direkt beeinflussen.

Und das führt uns zur nächsten Frage dieser Phase:

b. Wie werden Entscheidungen getroffen?

  • Sind Sie in Ihrem Entscheidungsprozess autonom?
  • Müssen Sie jemanden um Erlaubnis / Zustimmung bitten (Familie, Grundbesitzer, Staat)?
  • Wenn Sie mit einer Gruppe von Menschen entwerfen, mit welcher Struktur arbeiten Sie? Ist es hierarchisch? Ist es horizontal? Wer sind die Stakeholder Ihres Designs? Wie ist Ihr Kommunikationssystem in der Gruppe? Wie ist der Fluss davon?

Es ist wichtig zu wissen, dass die Qualität Ihrer Kommunikation den Fortschritt Ihres Designs direkt beeinflusst, wenn Sie mit anderen Menschen zusammenarbeiten. Die Menschen teilen unterschiedliche Kommunikationsfähigkeiten und -erfahrungen. Daher ist es wichtig, sich etwas Zeit zu nehmen, um zu verstehen, wie Sie in Ihrer Gruppe kommunizieren und wie Entscheidungen getroffen werden. Diese Art von Raum kann Vertrauen innerhalb der Gruppe schaffen und die hier verbrachte Zeit wird in Zukunft gespart.

c. Was ist mit emotionaler Verfügbarkeit?

Als ich mit der Natur arbeitete, wurde mir klar, dass unsere emotionale Verfügbarkeit auch in der Jahreszeit gegeben ist. Denken Sie daran, Raum und Zeit in Ihrem Design für Tage zu schaffen, an denen Sie sich müder, weniger engagiert und weniger emotional verfügbar fühlen. Die Kommunikation Ihrer emotionalen Verfügbarkeit in Ihrer Gruppe hilft der Gruppe auch dabei, Strategien zu entwickeln, um sich gegenseitig zu unterstützen und sich besser zusammen zu bewegen.

Ja, es ist nicht immer einfach, so zu kommunizieren, vor allem, weil die meisten von uns nicht gelernt haben, wie das geht. Aber aus meiner persönlichen Erfahrung, als ich es schaffte, in einer Gruppe authentisch zu sein und mein Müdigkeits-, Traurigkeits- oder Frustrationsgefühl zu teilen, spielten diese eine Rolle, um mich im Moment weniger emotional verfügbar zu machen, neue Räume und schöne neue Dynamik wurden auch erschaffen, ohne meine Gefühle schaufeln zu müssen, mich präsent zu machen und es zu glauben oder nicht, emotional verfügbarer innerhalb des Prozesses.

d. Was ist das Format Ihres Designs in der Zeit?

  • Ist es pünktlich *?
  • Ist es helicoidal **?
  • Wie flexibel werden Sie in der Zeit sein?

* Ich bezeichne ein pünktliches Formatdesign als sehr spezifisch für eine Situation, normalerweise zu einem bestimmten Zeitpunkt, die sich nach Bedarf in ein helikoidales Format entwickeln kann. Das pünktliche Format kann auch ein schraubenförmiger Prozess sein, der abrupt endete.

** Ich bezeichne ein helikoidales Format des Entwurfs, das Sie erstellen werden, bewerte es neu und entwerfe es viele Male neu, unter Berücksichtigung des Kontexts, um es entsprechend zu verbessern.

Mit dieser Frage soll ermittelt werden, wie viel Energie und Zeit Sie bereit sind, in dieses Design zu investieren. Die meisten meiner Entwürfe sind helikoidal, um zu verstehen, wie viel Zeit Sie in jeder Phase verbringen möchten, können Sie und Ihre Gruppe den Überblick behalten und gemeinsam navigieren.

Denken Sie daran, dass die Idee, einen klaren Entwurfsprozess zu erstellen, nicht darin besteht, alles zu kontrollieren, sondern darin, Energie zu sparen und Ihre Entwurfserfahrung zu verbessern. Auf diese Weise können Sie eine gewisse Struktur in der Art und Weise erstellen, wie Sie im Prozess navigieren.

Phase 1: Ziele & Beobachtungen

Tore:

Identifizieren:

  • Persönliche Ziele;
  • Geteilte Gruppenziele;
  • Ziel der Interessengruppen;

Identifizieren Sie Ihre persönlichen Ziele für das gewählte Design, und wenn Sie mit anderen Personen zusammenarbeiten, bitten Sie alle, eine Liste ihrer persönlichen Ziele zu erstellen, und teilen Sie diese dann der Gruppe mit, und versuchen Sie zu verstehen, welche Ziele gemeinsam verfolgt werden wie sie miteinander interagieren.

Schaffen sie synergetische Wechselwirkungen miteinander? Wie? Wenn nicht, wie kann eine Synergiedynamik zwischen Ihren Zielen erzeugt werden?

Beobachtungen:

Sammeln Sie alle bisher gesammelten Informationen und Daten über den potenziellen Gestaltungsbereich, über das Land, an dem Sie arbeiten werden, und versuchen Sie auch, den sozialen Kontext darin und in der Umgebung, den emotionalen Kontext, die Familie oder den familiären Hintergrund zu beobachten.

Denken Sie daran, dass sich Ihre Ziele abhängig von der Flexibilität Ihres Designs im Laufe der Zeit ändern und weiterentwickeln können. Dies ist Teil des Prozesses, keine Sorge. Da dies jedoch ein sich entwickelnder Prozess ist, ist es wichtig zu wissen, dass die Qualität Ihrer Kommunikations- und Aufzeichnungsprozesse einen großen Einfluss auf die kommenden Schritte haben wird, wenn Sie mit anderen Menschen zusammenarbeiten. Achten Sie also darauf, wie Sie Ihre Ideen klar kommunizieren und wie Sie die Schritte während Ihres Prozesses aufzeichnen.

Phase 2: Grenzen und Ressourcen (B & R)

Identifizieren Sie die Grenzen und Ressourcen in sich selbst, in der Gruppe und in der Umgebung, die mit Ihrem Design zusammenhängen. Denken Sie an:

  • Physische B & R;
  • Klima B & R;
  • Menschliche Kraft und engagierte Gemeinschaft B & R;
  • Zeit B & R;
  • Kulturelles B & R;
  • Emotionales B & R;
  • Persönliches B & R

Phase 3: Analyse und Design

Identifizieren:

  • Die Elemente und Komponenten des Bereichs, an dem Sie arbeiten.
  • Organisieren Sie alle in Phase 1 gesammelten Daten und erfahren Sie, wie Sie den Bereich, mit dem Sie arbeiten werden, besser verstehen können.
  • Identifizieren Sie die Sektoren Ihres Landes (dies gilt auch für soziale und emotionale Entwürfe, wie zum Beispiel die Bewertung der emotionalen Sektoren);
  • Identifizieren Sie die Zonen Ihres Designs und wie Sie oder Ihre Gruppe mit ihnen interagieren.
  • Wie wenden Sie die Ethik und Prinzipien der Permakultur im Design an, um ein widerstandsfähigeres System zu schaffen, das in ihm und in seiner Umgebung Regeneration erzeugt?
  • Verwenden Sie die Permanenzskala, um zu visualisieren, von wo aus Sie Ihren Entwurfsprozess starten können.

Phase 4: Implementierung & Wartung

Nachdenken über:

  • Wo fängst du an? Denken Sie an das Prinzip der Verwendung kleiner und langsamer Lösungen. Wie langsam kannst du gehen?
  • Wie ist Ihr Zeitrahmen?
  • Wie viel Energie wird Sie brauchen, um es umzusetzen und im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten?
  • Ist es möglich, im Laufe der Zeit ein energieeffizienteres und autonomes Design zu schaffen?

Phase 5: Evaluieren und optimieren

  • Wie denkst du über das Design?
  • Was magst du daran?
  • Was würdest du anders machen?
  • Haben Sie das Gefühl, dass es mit Ihren Zielen und den Zielen Ihrer Gruppe, Ihres Kunden, Ihrer Nachbarschaft in Einklang steht?
  • Können Sie Ihr Design dynamischer gestalten?
  • Können Sie mehr Synergien innerhalb des Unternehmens und seiner Umgebung schaffen?
  • Können Sie einen kulturellen Aufstieg sehen?

Phase 6: Definieren Sie Ihre Ziele neu und bereiten Sie sich auf den Neugestaltungsprozess vor

  • Sind deine Ziele die gleichen, seit du angefangen hast? Wenn nicht, was hat das geändert? Wie können sie in das Design integriert werden?
  • Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, wenn Ihre Ziele gleich sind? Was war anders als erwartet? Was hat sich geändert?
  • Arbeitest du alleine Wie denkst du über den gesamten Prozess? Wie kannst du es verbessern? Was können Sie daraus ernten? Und es muss kompostiert werden?
  • Arbeitest du mit einer Gruppe von Leuten? Hat sich Ihre Arbeitsgruppe geändert? Hat sich die Dynamik innerhalb der Gruppe geändert? Wie? Was können Sie daraus ernten? Und es muss kompostiert werden?
  • Definieren Sie neu, wer mit Ihnen zur nächsten Neugestaltungsphase übergeht, und starten Sie den Prozess neu. Definieren Sie Phase 0 neu.

Im ersten Moment kann GOBREDIMET + ein bisschen überwältigend sein, aber ich muss sagen, dass ich, als ich es geschafft habe, meine Schritte in dem Prozess noch vor dem Start der GO-Phase besser zu benennen, so viel Energie in meinen eigenen Prozessen und die Dynamik in der Arbeit mit Gruppen gespart habe .

Also, ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihren permakulturellen Designprozess!

Denken Sie daran, Spaß damit zu haben!


Der GOBRADIMET + -Design-Prozess wurde ursprünglich in PermacultureWomen on Medium veröffentlicht, wo die Teilnehmer das Gespräch fortsetzen, indem sie diese Geschichte hervorheben und darauf antworten.

Über https://medium.com/permaculturewomen/gobradimet-design-process-f301a60be3af?source=rss—-c21e0e274675—4

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘190291501407’,
xfbml : true,
version : ‘v2.6’
});

// Set Facebook comment plugin’s colorscheme based off of theme
var comments = document.getElementsByClassName(‘facebook-comment-widget’),
scheme = document.body.className.match(‘wsite-theme-light’);

for (var i = 0; i < comments.length; i++) {
comments(i).setAttribute('colorscheme', scheme ? 'light' : 'dark');
}

var fbCommentCounts;

FB.Event.subscribe('xfbml.render', function(){
fbCommentCounts = jQuery('.fb_comments_count');
for (var i = 0; i < fbCommentCounts.length; i++) {
var commentText = (jQuery(fbCommentCounts(i)).text() == '1' ? "Comment" : "Comments");
jQuery(fbCommentCounts(i)).parent().siblings('.fb_comment_count_label').text(commentText);
}
});

var comment_callback = function(res) {
FB.XFBML.parse(); // Refresh comment counters on page
}

FB.Event.subscribe('comment.create', comment_callback);
FB.Event.subscribe('comment.remove', comment_callback);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)(0);
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = "http://connect.facebook.net/"+_W.facebookLocale+"/sdk.js";
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));
. (tagsToTranslate) Kurs über freie Permakultur (t) Buch über freie Permakultur (t) Was ist Permakultur (t) Wie baut man seine eigenen Lebensmittel an? (t) Bauen Sie Lebensmittel an, nicht Rasen. (t) Permakulturdesign (t) Erweiterte Permakultur
Quelle

Kommentar verfassen