Mykorrhizapilze – PermaTree

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Als Teil des Ziels, die weltweite Agrarproduktion zu steigern, um den Bedürfnissen einer wachsenden Weltbevölkerung gerecht zu werden, müssen Landwirte und Forscher die nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft in Betracht ziehen.

Um die Agrarsysteme zu intensivieren, müssen wir erwägen, die Menge an Produktionskenntnissen pro Hektar zu verbessern – sowohl über als auch unter der Bodenoberfläche (Rillig et al., 2016). Eine wichtige, aber relativ missverstandene Komponente einer nachhaltigen Intensivierung der Landwirtschaft ist Mykorrhizapilze.

Das Wort Mykorrhiza stammt aus dem Griechischen mycos was bedeutet, Pilze, und Rhiza bedeutet Boden.

Somit sind Mykorrhizapilze eine Klassifikation von Pilzen, die im Boden wachsen. Insbesondere bildet diese Art von Pilzen häufig eine Symbiose mit Pflanzen. Es gibt zwei verschiedene Formen von Mykorrhiza: die verbleibende Ektomykorrhiza draußen Pflanzenzellen und Endomykorrhiza, in denen ein Teil der Pilze vorhanden ist Innerhalb die Pflanzenzelle (Parniske, 2008).

Von allen Mykorrhizapilzen ist die arbuskuläre Mykorrhiza (AM) (eine Beziehung zwischen Pflanzen und Mitgliedern eines uralten Pilzstammes – Glomeromycota) die am weitesten verbreitete terrestrische Symbiose, die Beziehungen zu 70 – 90% aller Landpflanzenarten eingeht (Parniske, 2008) ). Für die Landwirtschaft sind AM-Pilze das wichtigste Mykorrhiza, das erforscht und in die landwirtschaftliche Praxis einbezogen werden muss.

Während der Entwicklung der AM-Pilze ging ihre Fähigkeit zum Abbau von Kohlenstoffverbindungen verloren, wodurch verhindert wurde, dass sie zu einem Pathogen für die Wirtspflanze werden (Rillig et al., 2016). Dieses interessante Merkmal ermöglichte es AM-Pilzen, Beziehungen zu Pflanzen in der Pflanzenzelle aufzubauen, was zu einer Symbiose führte, in der die Pilze die Versorgung der Pflanze mit Wasser und Nährstoffen wie Phosphat und Stickstoff verbessern. Im Gegenzug versorgt die Pflanze die Pilze mit bis zu 20% fixiertem Kohlenstoff (Parniske, 2008).

Theoretisch sollte dieser Beitrag zur Pflanze ermöglichen, Wurzeln tiefer in den Boden zu ziehen, mehr Nährstoffe zu gewinnen und somit stärker zu werden und den Ertrag für landwirtschaftliche Kulturpflanzen zu steigern. Darüber hinaus erhöhen AM-Pilze die Trockenresistenz von Wirtspflanzen durch ihre Fähigkeit, die Wasseraufnahme zu verbessern (Altieri, Nicholls, Henao & Lana, 2015). Die Eigenschaften von AM-Pilzen werden verstanden, jedoch ist der Grad ihres Beitrags zur Steigerung der Erträge und zur Aufrechterhaltung der Produktion im Verhältnis zu anderen Bodeneigenschaften nicht vollständig verstanden und es würde weitere Forschung in komplexen Bodenbeziehungen erforderlich sein, um vollständig zu verstehen.

Forschung
auf Kartoffelproduktion hat gezeigt, dass Inokulation von AM-Pilzstämmen
führt zu deutlichen Ertragssteigerungen. In einem großen Versuch stiegen die Ausbeuten
von 38,3 Tonnen / ha auf 42,2 Tonnen / ha, wenn die Pflanzen mit AM-Pilzen geimpft wurden (Hijri, 2016). Dies zeigt an, dass die Impfung eine gültige Form von ist
Die Mykorrhiza-Technologie steht Landwirten zur Verfügung, die ihre Erträge über steigern möchten
natürliche Prozesse. Sonstige Technologien (in Form von Managementpraktiken)
Grundpfeiler der konservierenden Landwirtschaft sind: Direktsaat,
kontinuierliche Erntedeckung und Diversifizierungspraktiken (FAO, 2015). Etwas
Landwirtschaftliche Praktiken können sich nachteilig auf die Häufigkeit von AM-Pilzen auswirken
Vielfalt (Rillig et al., 2016).

Antworten
von AM-Pilzen auf Bodenstöchiometrie (Bodenchemikalienhaushalt) ist oft Spezies
Daher ist es schwierig vorherzusagen, wie AM – Pilze auf das Virus reagieren
Einführung neuer Pflanzenarten, Bakterien und anderer Organismen, die a
Rolle in der Bodenchemie. In Zukunft direkte Messungen von Mykorrhiza
Landwirten steht möglicherweise ein Überfluss zur Verfügung, der es ihnen ermöglicht, präzise Antworten zu geben
zu Schwankungen in einer solchen Fülle. Diese Fähigkeit in Kombination mit einer
Der zugängliche Datensatz kann ein wichtiges Instrument für Landwirte auf der ganzen Welt sein
eine reichhaltige und detaillierte Quelle von praxiserprobten Mykorrhizenkenntnissen. Ein Mangel an
Feldbasierte Technologien sind der größte Engpass, der diese Explosion verhindert
Intensivierungsfähigkeiten der Landwirte.

Zur Zeit
Landwirten zur Verfügung stehen, die den Reichtum und die Vielfalt von
Mykorrhizapilze sind grundlegende Technologien und Verfahren, darunter: eine Vielfalt
von Impfstoffen gegen Mykorrhizenstämme, Nichtbearbeitungspraktiken, Diversifizierung bei a
Arten-, Farm- und Landschaftsebene sowie Deckfrüchten. In den letzten
Reisen, ich habe festgestellt, dass einige Bauern Gräben mit Protokollen gefüllt sind,
Zweige und andere organische Abfälle, die mit Erde bedeckt sind. Die Bauern erlauben
das Material zu zersetzen und eine reiche Quelle von Pilzen im Boden zu werden
das kann durch den Boden in Bereiche reisen, in denen der Boden durch gestört wird
Erntepraktiken. Dies ermöglicht Boden, der einer Abnahme unterworfen sein kann
Die Fülle an Pilzen wird durch die nahegelegenen pilzreichen Quellen schnell wieder aufgefüllt.

Mykorrhizapilze und insbesondere AM-Pilze müssen noch weiter erforscht werden, um ihr volles Potenzial auszuschöpfen. Nach unserem derzeitigen Verständnis ist das Wissen und die Technologie der Mykorrhizapilze jedoch der nächste Schritt zur ökologischen und nachhaltigen Intensivierung der Landwirtschaft. Diese Revolution kann eine einfache Lösung für die Steigerung der Erträge und des Gewinns pro Flächeneinheit sein, von der sowohl die Landwirte als auch die Weltbevölkerung langfristig profitieren.

Abgerufen von http://www.independentsoils.co.uk/technical-info/mycorrhizal-fungi/ (abgerufen am 13. Mai 2019).

Über den Autor

Jayden Kuzdak-Hubbs ist Absolvent der University of Toronto in Mississauga und studierte Umweltwissenschaften und Biologie mit besonderem Interesse an nachhaltiger Landwirtschaft. Im Rahmen seiner Abschlussarbeit im vierten Jahr reiste Jayden im August 2018 nach Ecuador, um die landwirtschaftlichen Anpassungen an den Klimawandel und die Verbesserung der Widerstandsfähigkeit von Agrarökosystemen gegen Klimafolgen zu untersuchen. Jayden setzt seine Leidenschaft fort, indem er sich über neue Agrarforschung auf dem Laufenden hält, und strebt eine Karriere an, um die Nachhaltigkeit der globalen Landwirtschaft zu verbessern.

Verweise:

Altieri,
M. A., Nicholls, C. I., Henao, A. & Lana, M. A. (2015). Agrarökologie und
die Gestaltung klimaresistenter landwirtschaftlicher Systeme. Agronomie für
Nachhaltige Entwicklung
, 35(3), 869–890. https://doi.org/10.1007/s13593-015-0285-2

FAO,
(2015). Naturschutz Landwirtschaft. Online verfügbar unter: http://www.fao.org/ag/
ca / index.htm

Hijri,
M. (2016). Analyse eines großen Datensatzes von Feldversuchen zur Mykorrhiza-Impfung
auf Kartoffeln zeigt hoch signifikante Ertragssteigerungen. Mykorrhiza, 26(3),
209–214. https://doi.org/10.1007/s00572-015-0661-4

Parniske,
M. (2008). Arbuskuläre Mykorrhiza: Die Mutter von Pflanzenwurzel-Endosymbiosen. Natur
Bewertungen Mikrobiologie
. https://doi.org/10.1038/nrmicro1987

Rillig,
M. C., Sosa-Hernández, M. A., Roy, J., Aguilar-Trigueros, C. A., Vályi, K.,
& Lehmann, A. (2016). Auf dem Weg zu einer integrierten Mykorrhizentechnologie:
Nutzung von Mykorrhiza für eine nachhaltige Intensivierung der Landwirtschaft. Grenzen
in Plant Science
, 7(Oktober), 1-5. https://doi.org/10.3389/fpls.2016.01625


Quelle

Kommentar verfassen