Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Seit Jahren kennen Sie die mythischen Vorteile von Probiotika. Sie sind ein Allheilmittel, sagen manche. Sie lösen alle Ihre Gesundheitsprobleme, andere versprechen es.

Probiotika haben einen langen Weg zurückgelegt, seit sie den Mainstream-Markt erreicht haben. Zum einen haben wissenschaftliche Untersuchungen viele der Behauptungen über die gesundheitlichen Vorteile von Probiotika bestätigt (und andere widerlegt). Zum anderen können Probiotika in vielen verschiedenen Quellen gefunden werden – einschließlich Quellen, die nicht auf Tieren basieren.
Aber fangen wir doch am Anfang an, oder?

Was sind Probiotika?

Probiotika sind „gute“ Bakterien, die Ihren Darm bevölkern und Ihrem Verdauungssystem helfen können, Lebensmittel in kleinere Stücke zu zerlegen, die Ihr Körper als Brennstoff verwenden kann. Die meisten Menschen werden mit dem idealen Gleichgewicht zwischen „guten“ und „schlechten“ Bakterien geboren. Manchmal überwiegen jedoch die "schlechten" Bakterien die "guten" Bakterien in Ihrem Darm. Dies kann durch etwas so Übliches wie eine Runde Antibiotika zur Behandlung einer Infektion verursacht werden.

Einige Wissenschaftler glauben, dass dieses bakterielle Ungleichgewicht zu Reizdarmerkrankungen wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn führen kann, obwohl es keine schlüssigen Untersuchungen gibt, die diese Behauptung stützen könnten. Die Forschung hat einen Zusammenhang zwischen der Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien und einer Verbesserung von oder gefunden Besser behandelte GI-Symptome, wie Durchfall und Krämpfe.
Aufgrund der Verbindungen zwischen Darm, Gehirn und anderen Körperteilen hat sich gezeigt, dass Probiotika auch außerhalb des Verdauungssystems Symptome lindern. Die wissenschaftliche Forschung hat potenzielle Vorteile für die Einnahme von Probiotika gefunden Patienten mit Hauterkrankungen wie Ekzeme, Akne und Rosacea; Geisteskrankheiten wie Depressionen und Angstzustände; und Diabetes und Nierenerkrankungen.

Probiotika für eine pflanzliche Ernährung

In immer mehr Unternehmen, die sich auf bestimmte Diäten einstellen, ist es einfacher denn je, pflanzliche probiotische Nahrungsergänzungsmittel zu finden. Die zunehmende Beliebtheit alternativer Milchprodukte hat sie aus Nischen-Reformhäusern und Versandhandelskatalogen in traditionelle Lebensmittelgeschäfte geführt.
Heutzutage müssen Sie nur noch auf die Etiketten achten, um sicherzustellen, dass Sie das richtige Probiotikum für sich auswählen. Hier finden Sie genau das, wonach Sie suchen, unabhängig davon, an welcher Art von probiotischer Ergänzung Sie interessiert sind.

Lebensmittel

Möchten Sie in probiotische gesundheitliche Vorteile beißen? Hier sind unsere drei besten Feinschmeckerfunde für die Ganzkörpergesundheit dank Probiotika.

Kimchi
Fermentierter Napa-Kohl ist genauso wichtig wie die Gewürze in dieser Grundnahrungsmittel der koreanischen Küche. Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass Kimchi genauso ist gut eine Quelle für Probiotika als Joghurt mit einem signifikanten Bonus für das milchfreie Kontingent unter uns: Es ist komplett vegetarisch.

Sauerkraut
Sauerkraut galt zwar als Grundnahrungsmittel der deutschen und osteuropäischen Küche, stammte jedoch aus China und wurde von Einwanderern, Forschern und Händlern nach Westen gebracht. Das fermentierte Kohlgericht ist a reiche Quelle von Probiotika. Wenn Sie es in einem Geschäft kaufen, suchen Sie nach rohem oder nicht pasteurisiertem Sauerkraut.

Joghurt ohne Milchprodukte
Joghurt – wo der probiotische Wahnsinn begann! Jetzt können Sie sie in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft kaufen oder Ihren eigenen veganen Joghurt herstellen, indem Sie Joghurt-Vorspeisen online bestellen. Wenn Sie kein strenger Veganer sind, suchen Sie nach milchfreien Joghurts. Wenn Sie vegan sind, möchten Sie Joghurt finden, der speziell als "milchfrei" oder "vegan" gekennzeichnet ist.
Wenden Sie sich möglicherweise auch an den Hersteller, um sicherzustellen, dass die von ihnen verwendete Bakterienkultur noch nicht bei der Molkerei begonnen hat. Obwohl Milchprodukte nicht in dem von Ihnen konsumierten Endprodukt enthalten sind, könnte Sie diese Anfangsphase mit tierischen Produkten beunruhigen.


Quelle

Kommentar verfassen