Kostenlose Permakulturklasse. Das Heimsystem, Zonen 1 und 2

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Wenn Sie Ihre eigene Website mit einer Permakulturlinse betrachten, sehen Sie Ihr Zuhause als ein System, in dem die Zonen und Sektoren eine Grundlage für Ihr Design bilden können. Zonen sind ein Hilfsmittel für die Organisation und Anordnung eines Standorts, um Energie, Zeit und Ressourcen wie Wasser effizient zu nutzen.

In der klassischen Zonenkartierung wird das Haus als zentraler Knotenpunkt menschlicher Aktivität bezeichnet. Das Zuhause ist effizienter und funktioniert besser, wenn alles seinen Platz hat, wenn Gegenstände organisiert werden und wenn der Durcheinander minimal ist. In unseren Häusern ziehen wir uns zurück. Mit dem Heimsystem können wir unseren CO2-Fußabdruck reduzieren und gleichzeitig grüne Handabdrücke schaffen.

Es ist wichtig, bei der Planung des Heimsystems zu Hause zu beginnen, da das Heim der zentrale Mittelpunkt unserer Aktivitäten ist. Wenn unser Zuhause als Permakultursystem gut funktioniert, werden unsere anderen Permakulturbestrebungen erfolgreicher sein und wir werden insgesamt bessere Organisations- und Designfähigkeiten haben. In dieser Mini-Klasse lernen Sie, Ihr Zuhause und seine unmittelbare Umgebung durch eine Permakulturlinse zu sehen.

Zone Eins: Heimisches Zuhause, die HeimatzoneDie erste Zone umfasst das Zuhause, den zentralen Mittelpunkt unserer Aktivitäten. Ein Ort, an dem wir uns ausruhen und erholen, essen, schlafen, sammeln, träumen und kreieren.

Jeder zu Hause ist anders Manche Menschen bevorzugen ruhige, minimalistische Räume, während andere im geschäftigen Chaos leben. Innerhalb der gemeinsamen und unterschiedlichen Vorlieben des Haushalts gibt es Raum für die Erstellung von Systemen, die den Arbeitsaufwand reduzieren, der erforderlich ist, um das Zuhause so zu erhalten, wie es Ihnen allen lieber ist. So oft gehen Zeit und Energie (und Gemüter!) Auf der Suche nach Dingen verloren. Das Abbilden der Zonen und Sektoren innerhalb des Hauses kann als nützliches Beobachtungsinstrument dienen und neue Einblicke in die Funktionsweise des Hauses und seiner Bewohner ermöglichen.


Ein Beispiel aus meinem eigenen Heimsystem:


In den letzten Jahren habe ich Dinge eliminiert, die mir in meinem Zuhause nicht mehr dienen. Jeden Monat widme ich mir einen Tag, um alte Papierkassetten durchzugehen, ein paar Säcke mit Spendengegenständen zu füllen, Räume zu organisieren, die nicht effizient funktionieren usw. Durch diesen Vorgang konnte ich Zonen meines Zuhauses durch organisieren Kategorien. Da mein Mann und ich vielschichtig sind und zu viele Hobbys haben, gibt es in unserem ganzen Haus mehrere Funktionszonen.


Wir haben einen Bereich, der als Kunstatelier mit Regalen für eindeutig gekennzeichnete Künstlerbedarf dient.

Wir haben einen Bereich, der für unsere Gartenressourcen bestimmt ist. Dort befinden sich unsere Saatgutbibliothek, Gartenbücher und kleine Gartengeräte wie kleines Werkzeug und Handschuhe.

Wir haben auch einen hauseigenen Apotheker, der mit einheimischen getrockneten Kräutern, Tinkturen und Ölaufgüssen bestückt ist, Kräutermedizin, die Vorräte herstellen, und eine Ressourcenbibliothek für Kräuter und Kräuterkunde. In unserem Speisesaal haben wir einen großen Bauerntisch, der vielfältigen Zwecken dient. als Ort für Familienessen, einen Kunst- und Kunsthandwerksbereich und einen Arbeitsbereich für Saatgut. Dieser Tisch befindet sich in einem Raum, in dem wir Workshops veranstalten.

Bildbeginn beginnt in der Halle auf der Fensterbank
Anbau und Lagerung von Lebensmitteln in Zone 1.Es gibt eine überraschende Anzahl von Dingen, die Sie in Innenräumen anbauen können, besonders wenn Sie ein oder zwei sonnige Fenster haben. Das Keimen von Samen und das Wachsen von Mikrogrünn kann das ganze Jahr über erfolgen und ist in den Wintermonaten eine große Vitaminquelle. Das Sprießen von Samen funktioniert jedoch am besten in trockeneren Klimazonen. In feuchten Umgebungen kann Schimmel ein Problem sein, so dass Sie Glasgläser im Ofen zwischen den Ernten sterilisieren müssen.

Zimmerpflanzen müssen nicht nur schön aussehen! Spinnenpflanzen sind dafür bekannt, Giftstoffe aus der Luft zu entfernen, dies tun jedoch nicht die einzigen dieses Plakat zeigt an. Einige dieser Pflanzen, wie z. B. Farne, ziehen es vor, nicht in direktem Sonnenlicht zu stehen und lassen das sonnige Fensterbrett für andere Dinge frei.

Aloe Vera ist eine nützliche Pflanze, die in der Küche als lebendiger Bestandteil der Reiseapotheke enthalten ist. Tupfen Sie etwas von dem Klebrigen von einem Blatt ab, um eine sofortige Erleichterung zu erhalten. (Halten Sie den verletzten Teil zuerst unter kaltes Wasser.)

Es gibt mehrere essbare Pflanzen, die Sie in Innenräumen anbauen können, was bedeutet, dass Sie selbst in einer Wohnung selbst Lebensmittel anbauen können. Kräuter sind eine großartige Ergänzung zu einer Küchenfensterbank, zumal Sie nur eine kleine Menge benötigen, um ein Gericht umzuwandeln. Vergiss nicht, sie zu gießen! Halten Sie Ausschau nach Blattläusen. Diese können mit Seifenwasser gequetscht oder auch abgewischt werden. Oder tauschen Sie einfach den Topf mit einem draußen und lassen Sie die Marienkäfer die Blattläuse genießen!

Ein sonniges Fensterbrett ist auch ein guter Ort, um die Setzlinge früh im Frühjahr zu starten. Vergessen Sie nicht, sie in kalten Nächten vor Frost zu schützen, besonders wenn sie sich hinter dicken Vorhängen befinden, und halten Sie den Boden mit einem feinen Sprühnebel feucht.

Eine Speisekammer oder ein Schrank, in dem Sie konservierte Lebensmittel aufbewahren können, ist eine Möglichkeit, die Saison zu verlängern und die Ernte lange zu genießen, nachdem die Früchte vergangen sind. Abfüllen oder Einmachen ist eine nützliche Fähigkeit, die man lernen muss, ebenso wie das Herstellen von Marmelade, Pickles und Chutneys sowie die Gärung.

Bild Eine Frau draußen mit einem Korb voller Gemüse

Zone 1 kann auch den Bereich unmittelbar vor Ihrem Haus einschließen. Überlegen Sie, wie Sie diesen Raum optimal nutzen können. Nutzen Sie die Tatsache, dass es so nah ist und Sie es regelmäßig passieren. Es lohnt sich, sich an die Tür zu setzen oder zu stehen, während Sie Ihre Pläne machen.

Zone 2: Die heimische Obstplantage.
Diese Zone liegt ziemlich nahe am Haus, daher ist es leicht, die Dinge im Auge zu behalten. Sie könnten nicht jeden Tag hier sein, aber vielleicht die meisten Tage der Woche. Überlegen Sie sich, was Sie anbauen möchten, das regelmäßige Aufmerksamkeit erfordert, wie Gemüse, Beerenobst und Kräuter.

Andere Komponenten, die relativ nahe am Haus sein müssen, umfassen den Wurmbehälter oder Kompostierungsbereich, Hühner und andere Kleintiere, den Holzschuppen, den Geräteschuppen und die Werkstatt. Ein Gewächshaus oder ein Polytunnel sowie Kühlrahmen müssen sich ebenfalls in dieser Zone befinden. Mehr darüber erfahren Sie im Modul Aquakultur und Saisonerweiterung.


Diese Zone könnte Tierhaltung, Rotationsweide, kleine Weiden, Deckkulturen, dauerhafte Hochbeete, Permakulturzünfte, Stickstoff-Fixierer, Bestäuber-Attraktoren, Beweidung zwischen Reihen, Zusammenpflanzen von Gemüse und Teiche aufweisen.

Bild
Verwenden Sie ein großes Stück Papier, um die Zonen 1 und 2 Ihres Heimsystems so zu definieren, wie es heute ist (eine Basiskarte). Erstellen Sie eine Sektoranalysekarte, um die äußeren Einflüsse auf Ihr Zuhause zu verstehen. Stellen Sie sicher, dass Sie Pfeile angeben, die die Richtung angeben, in die die physischen Sektoren den Raum betreten. Zeichnen Sie eine Zonenkarte, die beschreibt, wie Räume derzeit innerhalb oder außerhalb des unmittelbaren Lebensraums verwendet werden.

Ihre aktuelle Zonenkarte kann als Echtzeitinventar Ihres Eigentums, Ihrer Aktivitäten und der darin enthaltenen Dinge dienen. Seien Sie beim Erstellen der aktuellen Zonenkarte transparent. Schließen Sie das Durcheinander, das Chaos und die Dinge ein, die nicht funktionieren, und arbeiten Sie daran, diese Dinge im wirklichen Leben und in Ihrem Traumszenario zu beseitigen. Achten Sie darauf, die aktuellen Zonen zu beschriften.

**

Diese Miniklasse stammt aus dem Modul Home Systems unseres Doppelzertifikat-Designkurs, gelehrt von Crystal Stevens.

Crystal Stevens ist Autor, Künstler / Kunstlehrer, Folk Herbalist, Regenerativer Farmer und Permakulturist. Crystal ist der Autor von Grow Create Inspire und Worms at Work, herausgegeben von New Society Publishers. Crystal spricht auf Konferenzen und Mother Earth News Fairs in den USA. Sie unterrichtet seit über einem Jahrzehnt eine Workshopreihe über Resilient Living. Sie ist die Gartenmanagerin der EarthDance Organic Farm School in Ferguson, Missouri, wo ihr Ehemann Eric Stevens der Farmmanager ist. Sie haben zwei Kinder und leben entlang der sanften Hügel des Mississippi in der Nähe von St. Louis. Besuchen Sie sie bei www.growcreateinspire.com, auf social media @growcreateinspire und @earthdancefarms

Weiterführende Literatur zu diesem Thema:
Hier ist ein Artikel, der beschreibt, wie Maddy Harland, Herausgeber des Permaculture Magazine, ihre Website von Gras in Garten verwandelt hat! Harland, Maddy. “Wie wir einen Garten aus essbaren Genüssen gemacht haben: Monokultur zu Permakultur. ”9. Juli 2014. Der Wächter
Das
Ich empfehle Ihnen dringend, sich den Inhabit Film anzusehen, um die Notwendigkeit einer Permakultur in unseren Heimsystemen besser zu verstehen. http://inhabitfilm.com/

#Freepermakultur #permaculturfomen #foodnotlawns #thehomesystem #growcreateinspire

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‚190291501407‘,
xfbml : true,
version : ‚v2.6‘
});

// Set Facebook comment plugin’s colorscheme based off of theme
var comments = document.getElementsByClassName(‚facebook-comment-widget‘),
scheme = document.body.className.match(‚wsite-theme-light‘);

for (var i = 0; i < comments.length; i++) {
comments(i).setAttribute('colorscheme', scheme ? 'light' : 'dark');
}

var fbCommentCounts;

FB.Event.subscribe('xfbml.render', function(){
fbCommentCounts = jQuery('.fb_comments_count');
for (var i = 0; i < fbCommentCounts.length; i++) {
var commentText = (jQuery(fbCommentCounts(i)).text() == '1' ? "Comment" : "Comments");
jQuery(fbCommentCounts(i)).parent().siblings('.fb_comment_count_label').text(commentText);
}
});

var comment_callback = function(res) {
FB.XFBML.parse(); // Refresh comment counters on page
}

FB.Event.subscribe('comment.create', comment_callback);
FB.Event.subscribe('comment.remove', comment_callback);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)(0);
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = "http://connect.facebook.net/"+_W.facebookLocale+"/sdk.js";
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));
(tagsToTranslate) free permakulturkurs (t) free permakulturbuch (t) was ist permakultur (t) wie man seine eigenen lebensmittel anbaut (t) kultiviert nicht gras (t) permakultur design (t) erweiterte permakultur
Quelle

Kommentar verfassen