Kostenlose Permakultur-Miniklasse. Boden. Alle Wege führen zurück zum Kompost

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

[ad_1]

Pflanzen sind aktive Teilnehmer in der lebendigen und vielfältigen Gemeinschaft des Bodenlebens. Es gibt mehr als 50 Millionen Bakteriengattungen im Boden und mehr als 50 Millionen Pilzgattungen. Menschen haben nicht mehr als einen kleinen Prozentsatz genannt, und wir wissen sehr wenig über die, die wir genannt haben. Daher ist die große Mehrheit des Lebens im Boden mitsamt seinen Beziehungen und Funktionen ungenannt und unbekannt.

Nach einigen Berichten haben Menschen 50-80% des Erdbodens der Erde zerstört. Ich finde das so beunruhigend, dass ich fast nicht weiß, was ich als nächstes schreiben soll. Dies ist jedoch ein sehr klarer Fall von „Das Problem ist die Lösung“. Es gibt so viel Land ohne Leben, so viele Schichten und Nischen, die nur darauf warten, mit Vielfalt, Lebenszyklen und Kohlenstoff gefüllt zu werden. Der Boden ist ein unglaubliches und etabliertes Reservoir, das bereit ist, Kohlenstoff zu speichern, wenn wir es nur zum Leben erwecken.

Eine Methode zur Verbesserung der Gesundheit Ihres Bodens ist das Hinzufügen von Kompost. Ihr Essen ist nur so gesund wie der Boden, in dem es angebaut wurde, also möchten Sie Ihrem Boden etwas Gutes geben. In diesem Mini-Kurs zeige ich Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Kompost erstellen können.

Dämpfender Komposthaufen des Bildes
Kompostrezepte und Variationen.

Dieses Rezept ist eine Variation der 18-tägigen Berkley-Methode und kann Ihnen die Grundlagen vermitteln. Wenn Sie mehr Erfahrung sammeln, können Sie das Rezept ändern. Je mehr Materie Sie in Ihren Kompost legen, desto reicher werden Ihre Böden. Sie benötigen 25-30 Teile Kohlenstoff zu 1 Teil Stickstoff. Einige Beispiele:

Sägemehl ist 500 Teile Kohlenstoff auf 1 Teil Stickstoff.

Fisch ist 7 zu 1.

Urin 1 zu 1.

Hühnermist 12 bis 1.

Kaninchenmist 8 bis 1.

Pferdemist 20 zu 1.

Grünes Unkraut 25 bis 1.

Wenn Sie die Oberfläche durch Zerkleinern oder Zerkleinern vergrößern können, beschleunigt dies die Zersetzung. Sie benötigen viel Material. Gehen Sie nicht über 4 Meter hoch, da sonst die Luft herausgepresst wird. Sie können einen Fallstapel mit Schwerkraft oder einen Drahtzaun verwenden. Sie benötigen eine Pitch-Gabel mit langem Griff und 3-5 Zinken, einen Rechen und eine Abdeckung, um die Feuchtigkeit zu erhalten.

Sie benötigen 1/3 Ihres Materials für Dünger, 1/3 kohlenstoffhaltiges Material oder Braun und 1/3 frisches Grün. Stell sie alle zusammen und mische sie. Dann gießen Sie den Hügel, bis Wasser zu lecken beginnt. Wenn Sie Speisereste haben, können diese in die Schichten eingebaut und abgedeckt werden. Vermeiden Sie unbedingt: Fleisch, Knochen, Fett und Milchprodukte. Vermeiden Sie Materialien, die mit folgenden Substanzen in Kontakt gekommen sind: Pestizide, Herbizide, Fungizide, Antibiotika und alles, was Ihren pH-Wert in die eine oder andere Richtung bringt.

Wenn Sie mit diesem Rezept vertraut sind, können Sie beim Starten des Stapels einen Aktivator in die Mitte setzen. Dazu gehören: Totes Tier, Fisch, gehackter Beinwell, Schafgarbe, Brennnessel oder alter Kompost. Sie müssen sicher sein, dass Sie Ihr Rezept kennen, damit Ihr Haufen kochen kann und nicht faul wird. Einige Leute urinieren auf ihren Komposthaufen, um den Stickstoff zu erhöhen. Einige fügen Menstruationsblut als Aktivator hinzu.

Andere übliche Aktivatoren in% von Stickstoff:

Alfalfa-Mahlzeit 2,4%.

Blutmehl 15%.

Knochenmehl 4%.

Hühnermist (trocken) 8%.

Kaffeesatz 2,1%.

Kaninchenmist (frisch) 2,4%.

Kaninchenmist (trocken) 12%.

Sobald Sie Ihren Haufen gebaut haben, sollten Sie ihn abdecken, wenn Sie mit Regen rechnen. Platzieren Sie Äste auf dem Stapel, um die Abdeckung von der Oberfläche zu halten und Luft durchzulassen. Sie können auch den Haufen aufbauen, um ein Gewächshaus zu beheizen. Wenn die Bedingungen sehr heiß sind, legen Sie Ihren Haufen in den Schatten.

Wenn Sie Ihre Kompostaktivität unter einem Mikroskop betrachten möchten, geben Sie eine Handvoll Kompost in ein Glas mit Wasser und schütteln Sie 10 Minuten lang. Dann holen Sie sich eine Pipette und lassen Sie einen Tropfen auf einen Objektträger unter einem Deckblatt fallen, um unter das Mikroskop zu sehen. Nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit, um sich das anzuschauen, und Sie werden jede Sekunde Tausende von Organismen sehen.

Kohlenstoff ist eher ein Pilzfutter. Stickstoff ist eher eine bakterielle Nahrung. Nichtholzige Pflanzen und Weiden bevorzugen bakterienreiche Böden. Bäume bevorzugen pilz- / kohlenstoffreiche Böden. Mehl, Papier, Karton sind alles Pilzfutter. Wenn Sie mehr Pilze in Ihrem Kompost haben möchten, können Sie bei jedem Zug etwas wie Hafermehl hinzufügen.

Sie können die Temperatur Ihres Stapels mit einem hochwertigen Thermometer messen. Wenn der Stapel innen heißer ist als außen, ist Ihr Stapel zu trocken. Wenn Ihr Haufen außen heißer ist als innen, ist Ihr Haufen zu nass. Kompost, der 15 Tage zwischen 131 und 140 Grad gehalten wird, tötet Krankheitserreger, Parasiten und Unkrautsamen.

Wenn Sie den Kompostprozess beschleunigen möchten, können Sie Ihren Haufen täglich für 10 bis 12 Tage wenden und ihn schneller erledigen. Dies bedeutet jedoch mehr Arbeit. Stellen Sie sicher, dass Sie die äußere Lage in die Mitte legen, wenn Sie den Stapel drehen, und die innere Lage auf der Oberfläche.

Schritt für Schritt zur schnellen Kompostierung:

Tag 1: Erstellen Sie den Stapel.

Tag vier: Drehen Sie es um und legen Sie die äußeren Schichten idealerweise in die Mitte und die Mitte auf die Oberfläche, während Sie den Stapel bewegen und wieder aufbauen. Zweige und Deckel austauschen.

Tag sechs: abbiegen.

8. Tag: Alle zwei Tage wenden.

Woher wissen Sie, ob die Feuchtigkeit in Ihrem Stapel ausreichend ist? Drücken Sie eine Handvoll der Sache aus dem Komposthaufen. Wenn ein Tropfen fällt, ist es perfekt. Mehr Wasser als das, und der Haufen ist zu nass. Keine Tropfen und es ist zu trocken.

Der Haufen sollte auch sehr warm sein. Wenn Sie einen Handschuh anziehen und den Arm bis zu Ihrem Ellbogen in den Stapel stecken, sollte es nicht so heiß sein, dass Sie "Ow" sagen.

Schalten Sie den Stapel an Tag zehn, Tag zwölf, Tag vierzehn, Tag sechzehn und am Tag achtzehn sollte es geschehen. Wenn es nur warm ist, dunkelbraun, fein mit nur wenigen Brocken und einem erdigen Geruch, nicht faul, dann ist es fertig.

Wie beheben Sie Probleme mit Ihrem Kompostrezept? Wenn Sie an Tag 6 oder 8 ankommen und Ihr Kompost nicht heiß genug ist, fragen Sie sich:

  • Ist der Stapel hoch genug?
  • Ist der Haufen nass genug?
  • Ist der Haufen zu nass?
  • Hast du den Kohlenstoff klein genug geschreddert?
    Das

Wenn es hoch genug und nass genug ist, dann haben Sie nicht genug Stickstoff. Holen Sie sich bequemen Stickstoff und verteilen Sie ihn in jeder Runde auf den Haufen, wie Blut- und Knochenmehl, reichhaltigen Dünger oder Melasse. Sie haben wahrscheinlich 4-6 Tage verloren, oder Sie müssen den Stapel für 4-6 zusätzliche Tage drehen.

Bildkuh vor Misthaufen
Wenn der Haufen zu nass ist, müssen Sie mit Ihrem Heugabelgriff ein Loch in die Mitte legen und einen Schornstein in die Mitte stellen, damit er verdampfen kann. Wenn es zu trocken ist, gießen Sie es einfach.

Wenn Sie zu viel Stickstoff haben, verliert er schnell an Volumen und riecht sehr schlecht. Carbon ist dein Schwamm und Carbon bremst ihn ab.

Wenn Ihr Kompost an Orten, an denen Luftmangel herrscht, anaerob wirkt, wird er ein weißes, schimmeliges Pulver darstellen. Dies ist der erste Hinweis, dass Sie die Temperatur oder Feuchtigkeit überschritten haben und eine Anpassung vornehmen müssen.

Sie wollen 10 Komposthaufen zu einem Morgen, wenn Sie ein biologisches Erntegartensystem starten möchten.

Ihr Boden hält am Ende dieses Vorgangs mehr Wasser.

Wenn Sie sich mit dem Wenden Ihres Stapels vertraut gemacht haben, können Sie dies in 20 Minuten tun. Das sind insgesamt 3 Stunden Arbeit für dieses 18-Tage-Rezept. Ein Komposthaufen dieser Größe, der in einem Garten verteilt ist, baut ein Jahr lang Gemüse für eine Person an.

Langsamer KompostAlle zwei Tage einen Stapel zu drehen, ist nicht jedermanns Sache. Wenn Sie zu beschäftigt sind, können Sie Ihren Stapel einmal alle 7-10 Tage wenden. Bei dieser Rate ist Ihr Kompost in 1-3 Monaten fertig.

Wenn Sie langsamer fahren müssen, ist das in Ordnung. Sie können jederzeit abschätzen, was Ihre Kompostbedürfnisse sind, und sie entsprechend hinzufügen.

Alternativ können Sie beim Hinzufügen einen Stapel hinzufügen. Dies erfordert noch weniger Aufwand, da Sie keine Küchenabfälle, Gartenabfälle und Schnittgut trennen müssen. Leider zersetzt es sich langsamer von 3-8 Monaten. Es ist anfällig für Geruchsprobleme, da es aufgrund des fehlenden Drehens anaerob wird. Es erwärmt sich nicht gut, was bedeutet, dass es Unkrautsamen und Krankheitserreger nicht abtötet. Es wird weniger nährstoffreich sein. Es kann Schädlinge anziehen, wenn es aufgedeckt wird.

Wenn Sie Ihren gesiebten Kompost mit scharfem Flusssand aus den inneren Biegungen der Bäche oder Flüsse mischen, können Sie Ihre eigene Blumenerde zusammenstellen. Je kleiner das Saatgut, desto mehr Sand, z. B. Möhrensamen usw., können Sie in der Mischung verwenden. Bei großen Saatgut können Sie 50/50-Kompost und Sand verwenden.

Sie können Ihren Kompost auch durch erweitern Komposttee machen.

Refraktometer

Eine Möglichkeit, den Erfolg Ihres Komposts zu messen, ist die Verwendung von Refraktometer.

Das Refraktometer misst gebrochenes Licht durch die Pflanzenflüssigkeit. Darin befindet sich ein Messgerät und in diesem Messgerät befindet sich eine blaue Linie. Es wird zum Messen der Stärke und des Zuckers in Früchten verwendet. Wenn die Stärke steigt, füttert die Pflanze wahrscheinlich und verwendet Ihren Kompost gerne. Dies zeigt eine Zunahme der Nährstoffdichte in Lebensmitteln. Achtung: Wenn Sie hiermit die Nährstoffdichte von Lebensmitteln aus dem Supermarkt messen, wird es Ihnen nie leicht fallen, Geld für kommerziell erzeugte Produkte auszugeben.

Nachdem Sie nun verschiedene Methoden zum Erstellen von Kompost gesehen haben, müssen Sie nur noch die für Sie richtige Methode auswählen und diese Methode ausführen. Wenn Sie jedoch energieeffizient arbeiten möchten, sollten Sie Ihren Kompost in der Nähe des Verwendungsortes anlegen! Habe Spaß!

**
Diese Miniklasse stammt aus dem Modul Soil Basics von unserem Doppelzertifikat-Designkurs, unterrichtet von Lichen June.

Lichen June ist Schriftstellerin, Sprecherin, Pädagogin und Stuntfrau. Lichen wurde auf einer Milchziegenfarm von einer naturalistischen Mutter und einem Gartenvater aufgezogen und erhielt ein tiefes Gefühl für Ethik und Beziehung zur Natur. Als Aktivist führt Lichen seit über 20 Jahren Bildungsveranstaltungen durch und wirbt für Umweltthemen. Seit 2008 unterrichtet sie Kommunikation und Ethik und seit 2013 Permakultur. Sie studierte Permakultur bei Geoff Lawton und Toby Hemenway und erhielt ihr Zertifikat von PRI Australia. Lichen ist der Exekutivdirektor des NW Permaculture Institute und Mitbegründer von Elephant Head Educational Designs, dem Entwickler regenerativer Lernmaterialien.

Weiterführende Literatur zu diesem Thema:

Darwish, Leila. Erdreparatur: Ein Leitfaden zur Heilung giftiger und beschädigter Landschaften. New Society Publishers, 2013.

Hosking, Rebecca. Baugrund mit regenerativer Landwirtschaft. Permakultur.de: Permakultur People / Permakultur-Magazin, 2015.

#Kompost #freepermakultur #permaculturfomen #foodnotlawns

window.fbAsyncInit = function() {
FB.init({
appId : ‘190291501407’,
xfbml : true,
version : ‘v2.6’
});

// Set Facebook comment plugin’s colorscheme based off of theme
var comments = document.getElementsByClassName(‘facebook-comment-widget’),
scheme = document.body.className.match(‘wsite-theme-light’);

for (var i = 0; i < comments.length; i++) {
comments[i].setAttribute('colorscheme', scheme ? 'light' : 'dark');
}

var fbCommentCounts;

FB.Event.subscribe('xfbml.render', function(){
fbCommentCounts = jQuery('.fb_comments_count');
for (var i = 0; i < fbCommentCounts.length; i++) {
var commentText = (jQuery(fbCommentCounts[i]).text() == '1' ? "Comment" : "Comments");
jQuery(fbCommentCounts[i]).parent().siblings('.fb_comment_count_label').text(commentText);
}
});

var comment_callback = function(res) {
FB.XFBML.parse(); // Refresh comment counters on page
}

FB.Event.subscribe('comment.create', comment_callback);
FB.Event.subscribe('comment.remove', comment_callback);

};

(function(d, s, id){
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) {return;}
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = "http://connect.facebook.net/"+_W.facebookLocale+"/sdk.js";
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));
.

[ad_2]
Quelle

Kommentar verfassen