Häufige Futterschädlinge und Probleme

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Von Dr. Harold Willis

Bugs

Ob Sie es glauben oder nicht, eine gesunde, kräftige Pflanze kann den Angriff von Infektionskrankheiten und Schädlingen abwehren. Dies ist eine bekannte Tatsache, die von immer mehr Forschungen unterstützt wird, obwohl die Chemieunternehmen möglicherweise nicht möchten, dass Sie davon erfahren.

Natürlich ist es sinnvoll, Sorten von Kulturpflanzen anzubauen, die genetisch resistent gegen bestimmte Schädlinge und Krankheiten sind, zumindest so lange, bis der Boden in gutem Zustand ist.

Über die verschiedenen Krankheiten und Schädlinge, an denen Alfalfa und andere Futterpflanzen leiden, könnte ein großes Buch geschrieben werden. Sie reichen von Verticillium Welke über Texas-Wurzelfäule über Alfalfa-Rüsselkäfer bis zu gefleckten Alfalfa-Blattläusen. Das Buch Luzerne Wissenschaft und Technologie (1972) listet 3 bakterielle, 24 pilzliche und 3 virale und mykoplasmatische Erkrankungen auf; 66 Arten von Insekten und Milben; und 9 Nematoden, die Luzerne angreifen.

Mitleid mit den armen Pflanzenpathologen und Entomologen, die sich die ganze Zeit damit beschäftigen, kranke Pflanzen zu untersuchen, das Lebewesen zu identifizieren, das den Schaden verursacht, und dann mit giftigen Rettungsmitteln versuchen, die Ernte zu retten.

Die Krankheiten und Insekten sind aus einem bestimmten Grund da, um das Ungeeignete und Ungesunde zu säubern und uns zu sagen, dass etwas nicht stimmt. Der beste Ansatz für Krankheiten und Schädlinge besteht darin, sie zu verhindern, um die Bodenfruchtbarkeit zu steigern, damit die Pflanzen kräftig und gesund sind und einem Angriff widerstehen können. Es ist genauso wie die Gesundheit von Mensch oder Tier. Obwohl wir jeden Tag Keimen ausgesetzt sind, werden wir nicht krank, es sei denn, wir lassen unsere natürlichen Abwehrkräfte nach unten und bekommen nicht die richtige Nahrung oder genug Schlaf oder Bewegung. Auch Stress kann krank machen. Dasselbe gilt für Pflanzen. Sie können durch Stress – sei es durch unausgeglichene Bodenfruchtbarkeit, durch giftige Substanzen, durch Staunässe bewachsenen Boden oder durch widrige Witterung – geschwächt werden und können bald Krankheiten und / oder Schädlingen zum Opfer fallen.

Viele Studien belegen dies. Zum Beispiel ein hervorragender zusammenfassender Artikel von J. L. Dodd in der Juni-Ausgabe von Pflanzenkrankheit, trägt den Titel "Die Rolle von Pflanzenstress bei der Entwicklung von Maisstängelrotten". Er weist darauf hin, dass Stängelfäulepilze Maispflanzen erst dann angreifen, wenn sie unter einer Umweltbelastung stehen oder anfällig sind. Es wurde festgestellt, dass Mais chemische Substanzen produziert, die Maiskolbenlarven hemmen, und in Weizen und Mais wurde eine Anti-Pilz-Chemikalie gefunden. Eine Studie von S. D. Kindler und R. Staples fand heraus, dass zwei Alfalfa-Sorten anfälliger für die gefleckte Alfalfa-Blattlaus waren, wenn die Bodenfruchtbarkeit nicht im Gleichgewicht war, entweder zu wenig Kalzium oder Kalium oder zu viel Magnesium oder Stickstoff.

Nichtinfektionskrankheiten

Es gibt eine Reihe von Problemen, die nicht durch Krankheitskeime oder Schädlinge verursacht werden. Sie werden manchmal als abiotische, nichtparasitäre oder physiogene Krankheiten bezeichnet. Einige liegen außerhalb der Kontrolle des Landwirts, andere können jedoch durch geeignete Bodenbedingungen und Fruchtbarkeit leicht verhindert werden. Dazu gehören Wetterfaktoren, Nährstoffmangel und Toxizitäten, Umweltverschmutzung und anaerobe Bodenbedingungen.

Andere

Die Gesundheit und das Wachstum der Kulturpflanzen können auch durch Luftverschmutzung („Smog“, Schwefeldioxid, Ozon), sauren Regen und durch Staunässe oder durch Verkrustungen verursachter Boden beschädigt werden, was zu anaeroben Bodenbedingungen (kein Sauerstoff) führt. Anaerobe Böden schädigen die Wurzeln durch Sauerstoffmangel und bewirken, dass anaerobe Bakterien Giftstoffe freisetzen. Geschädigte Wurzeln reagieren häufig mit der Entwicklung einer Gummose, einer Art „Verhärtung der Arterien“, bei der lebenswichtiges Wasser und lebensmittelleitende Gefäße durch Zahnfleisch und andere Sekrete verstopft werden

Krisenmanagement

Wenn Ihr Boden noch nicht in gutem Zustand ist oder das Wetter nicht mitwirkt, und Ihre Pflanzen unter Stress stehen und von einer Krankheit oder einem Schädling befallen werden, helfen alle utopischen Theorien der Welt nicht. Du musst diese Ernte retten! Gehen Sie also vor und befolgen Sie die Ratschläge Ihres lokalen Verlängerungsagenten oder von wem auch immer, aber wenn Sie können, verwenden Sie das empfohlene Insektizid oder Fungizid nicht in der empfohlenen Rate. Versuchen Sie, die Rate um ein Drittel oder sogar die Hälfte zu reduzieren. In der Regel sind die empfohlenen Preise sehr hoch. Da nur ein kleiner Teil der Sprays tatsächlich das beabsichtigte Ziel erreicht, wird die Verwendung eines Tensids oder Benetzungsmittels dazu beitragen, dass das Pestizid leichter durchdringt und Sie weniger Gift verwenden können. Wenn Sie nicht auf einem ganzen Feld spielen möchten, probieren Sie mindestens einen Teststreifen zu reduzierten Preisen.

Denken Sie daran, dass die meisten Pestizide etwas stören – entweder die Funktionen der Pflanze oder das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Boden oder etwas anderes. Es gibt normalerweise Kickbacks, die Sie nicht brauchen. Sie machen es nur schwieriger, Ihren Boden später in einen gesunden Zustand zu bringen. Verwenden Sie also möglichst wenig giftige Chemikalien.

Quelle: Wie großartige Alfalfa wachsen kann


Quelle

Kommentar verfassen