Organische Dünger für den Gartenbau EcoFarming Daily

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Von Louise Placek

Wenn Sie kommerziell wachsen, egal, was Sie in Behältern anbauen oder welche Bodenmischung Sie verwenden, müssen Sie düngen. Dies ist besonders wichtig während des aktiven Wachstums, wenn der Nährstoffbedarf stark ansteigt. Während der warmen und heißen Monate werden die Nährstoffe durch die vermehrte Bewässerung aus dem Boden herausgespült, und diese Nährstoffe müssen in Form eines Bodens getränkt oder als Blattanwendung ausgetauscht werden. Die regelmäßige Fütterung Ihrer neu gepflanzten Stopfen ist wichtig, zumindest bis sie ein etabliertes und gesundes Wurzelsystem haben. Pflanzen, deren Wurzelsysteme beim Umpflanzen sogar leicht gestört wurde, benötigen zusätzliche Nahrung, bis sich die neuen Wurzeln gebildet haben.

Ein Modell eines Tankdüngersystems. Mit freundlicher Genehmigung von Made from Scratch.

Kommerzielle Züchter verwenden meistens chemische Düngemittel, da es einfach ist, Nährstoffe in die Pflanze zu bekommen. Diese Düngemittel sind in vielen NPK-Formulierungen (Stickstoff / Phosphor / Kalium) erhältlich und lassen sich leicht als flüssiger Bodennuss, in zeitlich freigesetzten Pellets ("Prills") oder in Granulatform, die in den Boden eingemischt werden, anwenden. Einige sind so formuliert, dass sie bestimmte Arten des Wachstums wie Laub oder Blumen erzwingen. Sie sind auch dafür ausgelegt, das Wachstum schnell voranzutreiben, um Pflanzen rechtzeitig in die Baumschulen zu bringen. Dünger ist besonders wichtig, wenn der Züchter eine erdlose Mischung verwendet.

Nennen Sie mich einen organischen Puristen, aber ich neige dazu, chemische Düngemittel mit Heroin gleichzusetzen. Die Pflanzen werden in Ordnung sein, solange sie den geregelten N-P-K-Vorrat erhalten. In der Tat werden sie ziemlich gut antworten. Einige Dinge stören mich bei diesem Prozess. Zum einen wurde der Dünger in einem chemischen Labor hergestellt und ist absolut künstlich. Zweitens, ich habe ein Problem mit der Zwangsernährung von Lebewesen. Drei, eine auf diese Weise gewachsene Pflanze ist wie der Bau eines Hauses mit Pappe statt mit Ziegeln; Langfristig halten die Pflanzen nicht, wenn sie Stress ausgesetzt sind.

Wenn eine Pflanze mit einer genetischen Rate (und nicht mit einer chemisch berechneten Rate) wachsen darf, hat sie eine stärkere Gesamtkonstitution. Wenn Sie Ihren Pflanzen einen natürlichen, aus der Erde hergestellten Dünger geben, ist es, als würden Sie sich zum Essen niederlassen. Wenn es hungrig ist, wird es das verfügbare nutzen. Wenn nicht, wird es nicht Einfach, sanft und vernünftig. Leute, ich könnte meine Stromrechnung für Juli bezahlen, wenn ich für jedes Mal, wenn jemand zu mir gesagt hat, einen Dollar hätte: „Ihre Pflanzen sehen so aus gesund. ”Das ist, weil sie sind. Jeder kann Pflanzen anbauen, aber um robuste, kräftige, vitale Pflanzen zu züchten, bedarf es eines anderen Bezugsrahmens und eines anderen Verstandes – es wird zu einer schönen Sache.

Das Folgende ist eine grundlegende Liste von Düngemitteln und Bodenverbesserungen, die im biologischen Gartenbau verwendet werden können. Es soll nicht umfassend sein; Es ist nur dazu gedacht, Sie mit einigen der häufigsten Produkte und ihrer Verwendung vertraut zu machen. Ich werde nicht einmal die N-P-K-Zahlen erwähnen, da die Menschen zu stark davon abhängig sind, wenn sie sich für ein Produkt entscheiden. Natürliche Produkte wie diese haben im Allgemeinen keine hohen N-P-K-Werte, bieten aber eine Fülle von leicht verfügbaren Nährstoffen für Pflanzen in einem lebenden Boden.

Alfalfa-Mahlzeit: Alfalfa ist eine mehrjährige Hülsenfrucht, die als Tierfutter verwendet wird, Gründünger für Getreide und, wenn sie geschnitten, getrocknet und zu einer Mahlzeit gemahlen wird, eine große Bodenverbesserung darstellt. Einige der vielen ernährungsphysiologischen Vorteile von Alfalfa-Mahlzeit sind Stickstoff, Phosphor, Kalium, Calcium, Magnesium, Spurenelemente, Triacontanol (ein Wachstumsstimulans), Zucker, Stärken und eine Aminosäurebank. Es kann direkt in Ihren Boden eingemischt oder zu einem „Tee“ verarbeitet und als Bodendusche oder Blattspray verwendet werden. Wenn Sie den Tee bei warmem Wetter zubereiten, lassen Sie ihn nicht länger als ein paar Tage sitzen. Der Geruch stößt deine Socken ab.

Blutmahlzeit: Dies ist getrocknetes Schlachthausblut. Sehr übelriechend und eher teuer. Reich an Stickstoff In Ihrem Garten wahrscheinlich besser als in Ihrem Bodenmix.

Knochenmehl: Knochenmehl, ein Nebenprodukt der Fleischindustrie, ist Tierknochen, die pasteurisiert, getrocknet und zu Pulver gemahlen wurden. Wird als Calcium- und Phosphorergänzung verwendet, enthält jedoch auch etwas Stickstoff. Sie können sich direkt in Ihren Boden mischen oder Ihre Steckwurzeln, die zusätzliches Kalzium benötigen, vor dem Pflanzen in die Mahlzeit tauchen. Hinweis: In einer organischen Umgebung sollten sowohl Knochenmehl als auch Blutmehl nur verwendet werden, wenn nichts anderes verfügbar ist, das die gleichen Vorteile bietet. Es sollte auch vollständig bekannt sein, woher das Knochen- oder Blutmehl stammt und wie es verarbeitet wurde, um eine Kontamination organischer Pflanzen mit nicht organischen Produkten zu vermeiden.

Calciumsulfat: Gips, wie es allgemein genannt wird, ist ein abgebautes oder industrielles Nebenproduktmaterial, das zur Korrektur des Kalziummangels (insbesondere in alkalischen Böden) und zum Lösen fester Tonböden verwendet wird, um eine bessere Drainage zu ermöglichen, die bei Vorhandensein überschüssiges Natrium freisetzen kann. Wird zum größten Teil in Gartenerde verwendet, ist aber gut zu wissen.

Kolloidales Phosphat: Oft als weiches Gesteinsphosphat bezeichnet, wird abgebautes, zerkleinertes Phosphat, das in Ton suspendiert ist, abgebaut. Gute langfristige Quelle für Kalzium und Phosphor. Bevor wir pflanzen, tauchen wir unsere blühfruchtenden Plug-Wurzeln in das Pulver.

Kompost: Obwohl viele verschiedene organische Substanzen zur Herstellung von Kompost verwendet werden, ist der grundlegende Charakter des Materials derselbe. Das Endprodukt ist das Ergebnis der Verdauung dieser Substanzen durch Mikroorganismen (Bakterien, Pilze usw.) und einige Makroorganismen wie Regenwürmer. Der Prozess setzt Nährstoffe aus dem ursprünglichen Material frei und erzeugt einen Bodenverbesserer, der reich an Humus, Huminsäure, Vitaminen, Mineralien und Stickstoff ist. Die endgültige Analyse eines Komposts hängt davon ab, welche Originalmaterialien verwendet wurden. Einige häufig verwendete Materialien sind Mist, Baumwollgrat, pflanzliche und andere pflanzliche Abfälle (Heu, Gras, Blätter, Baumzweige / Rinde usw.), Pilze, Reishülsen, Kotmist (Kuhmageninhalt) und sogar die Hülsen bestimmter Nüsse . Kompost kann in den Boden eingearbeitet werden, als Mulch / Top-Dressing verwendet oder zu einem „Tee“ verarbeitet und als Bodenspray oder Blattspray verwendet werden. (Weitere Informationen zu Kompost finden Sie in Kapitel 6.)

Baumwoll-Grat-Kompost: Ein weiteres Nebenprodukt der Baumwollindustrie, das ist der boshaft scharfe Kelch der Baumwollblume, in der der Kapsel ruht. Es gibt nur ein Unternehmen, von dem ich weiß, dass es nur organische Baumwollgrate verwendet und diese aerob zu einer wundervollen, erdigen Bodenanpassung kompostiert. Wie beim Saatgut ist es eine gute, langsam freisetzende Quelle für Stickstoff, Phosphor und Kalium. Ich bin verliebt in den Geruch. Ich verwende das fein gesiebte Produkt in meiner Bodenmischung.

Baumwollsamenmehl: Als Nebenprodukt der Baumwollentkörnung wird das Saatgut zu einer Mahlzeit zermahlen und als Bodenzusatz verwendet. Es ist eine Stickstoff-, Phosphor- und Kaliumquelle mit langsamer Freisetzung. Dies ist ein gutes Produkt, aber aufgrund der großen Anzahl von Chemikalien, die im Baumwollanbau verwendet werden (Pestizide, Herbizide), sollte man sich sicher sein, dass die Quelle der Mahlzeit nur aus biologisch angebauter Baumwolle stammt. Viel Glück.

Regenwurm Castings: Regenwurmkot ist fein verdaute organische Substanz. Es hat alle grundlegenden Vorteile von Kompost, ist jedoch kompakter und benutzerfreundlicher. Dies ist eine großartige Ergänzung zum Blumenerde und kann sogar in Pflanzenmischungen sicher verwendet werden. Im Handel von kleinen Regenwurmfarmen erhältlich.

Fischemulsion: Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein emulgiertes Fischnebenprodukt in konzentrierter Form. Wenn es mit Wasser vermischt wird, kann es als Bodendusche oder Blattspray verwendet werden. Es wird für seine Stickstoff-, Phosphor- und Spurenmineralien geschätzt. Als ich anfing, Fischemulsion zu verwenden, war ich mir nicht sicher, ob ich den Geruch überwinden könnte. Ich stellte fest, dass ich mich nicht nur an den Geruch gewöhnte, er war am nächsten Tag praktisch verschwunden. Am wichtigsten ist, dass meine Pflanzen es lieben.

Granit: Dieses grobkörnige, helle, harte Eruptivgestein wird häufig von Landschaftsgärtnern in zerquetschter (schotterartiger) Form als Mulch und in Gartenwegen verwendet. Im biologischen Gartenbau wird Sand oder Mehl mit dem Boden als Quelle für Kalium und andere Spurenelemente vermischt. Es hat auch paramagnetische Eigenschaften, die, wie Sie sich erinnern, anderen Nährstoffen dabei hilft, den Wurzeln besser zur Verfügung zu stehen. Versuchen Sie nach Möglichkeit, den teilweise zersetzten Granit zu finden.

Grüner Sand: Dieses Material wurde auf Silica-Basis gewonnen und offiziell aus dem antiken Meeresboden gewonnen Glaukonit– ist grünlich gefärbter Sand, der mit Kalium beladen ist. Es enthält auch Eisen und andere elementare Nährstoffe. Am besten in einem Boden mit guter mikrobieller Aktivität.

Guano: Es handelt sich um gealterte, getrocknete Kacken von Fledermäusen und Seevögeln. Das meiste, was Sie im Handel sehen, ist Fledermaus-Guano, aber einige Kataloge für Gartenzubehör enthalten Kot von Vögeln, die auf Meeresklippen leben. Sie sind alle reich an Stickstoff, Humus (ein guter Bodenbildner), Mikroorganismen, Vitaminen und Mineralstoffen. Es ist gutes Zeug, hat aber einen sehr starken urinähnlichen Geruch. Ich würde es vermeiden, den Boden von Töpfen damit zu bekleiden, weil er im nassen Zustand eine merkwürdige, fast fettige Konsistenz hat und sich nicht wie Kompost zu arbeiten scheint. Es ist besser im Voraus in den Boden eingearbeitet. Es ist ein feines Pulver, deshalb sollten Sie beim Mischen eine Maske tragen.

Lavasand: Im Allgemeinen eine Kombination aus zerkleinertem Vulkangestein, häufig auch Basalt. Kann als Bodenzusatz für Entwässerung, Mineralien und paramagnetische Eigenschaften verwendet werden.

Limette: Dies ist ein allgemeiner Begriff, der sich auf die verschiedenen weißen pulverförmigen Materialien bezieht, die eine beträchtliche Menge Calciumcarbonat enthalten. Einige haben auch eine großzügige Menge an Magnesium. Bevor Sie sie als Gartenbodenzusatz verwenden, machen Sie einen Bodentest und sehen, was Sie wirklich brauchen. Wird häufig verwendet, um den pH-Wert eines sauren Bodens höher einzustellen. Vorsicht: Kaufen Sie keinen Kalk für industrielle Zwecke, da dieser giftige Schwermetalle enthalten kann.

Düngen: Jeder Tiermist kann als Stickstoffquelle in Bodenmischungen verwendet werden, sofern er gut gealtert, pasteurisiert und / oder kompostiert wurde. Einige werden als mild genug betrachtet, um direkt verwendet zu werden, aber warum sollten Sie die Chance ergreifen? Unterschiedliche Düngemittel haben unterschiedliche Stickstoffgehalte. Ich würde herausfinden, was die Tiere füttern. Wenn der Mist voller Hormone, Antibiotika oder anderen Chemikalien ist, möchten Sie keine Pflanzen darin anbauen. Waschen Sie sich immer gründlich die Hände, wenn Sie mit Dung jeglicher Art umgegangen sind. Tragen Sie Handschuhe.

Melasse: Dieser süße, dicke schwarze Sirup ist ein Nebenprodukt der Rohrzuckerindustrie. Es gibt verschiedene Sorten, aber der Blackstrap-Grad behält die meisten Nährstoffe und ist sowohl für Menschen als auch für Pflanzen geeignet. Melasse kann Blattsprays oder Bodentränen zugesetzt werden und fügt Eisen, Schwefel, Kalium und andere Spurenelemente sowie Zucker hinzu, um die nützlichen Mikroorganismen im Boden und auf den Blattoberflächen von Pflanzen zu ernähren. Kann als „Aufkleber“ anstelle von Seife oder Öl verwendet werden, wenn Pflanzen zur Insektenbekämpfung gespritzt werden.

Seetang: Bei diesem Produkt handelt es sich um Seetang, der ökologisch geerntet, getrocknet und zu Pulver gemahlen wird. Es kommt entweder in Pulverform oder in flüssigem Konzentrat zu Ihnen. Mit Wasser vermischt, kann es alleine oder zusammen mit Fischemulsionen als Blattspray oder Bodentränen verwendet werden. Dies ist das "schwarze Gold" organischer Düngemittel. Dieses mit Spurenelementen und natürlichen Hormonen verpackte Produkt stärkt nicht nur die allgemeine Gesundheit, sondern hilft auch bei der Aufnahme anderer Nährstoffe.

Schwefel: Dieses gelbe Pulver ist ein natürliches Mineral, das sich in Gartenerde mit Kalzium verbindet, um den alkalischen pH-Wert zu senken. Wird oft als elementarer Schwefel oder als Mehl bezeichnet.

Quelle: Aus Kratzer gemacht


Quelle

Kommentar verfassen