Entscheidung, welche Nährstoffmenge angewendet werden soll

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Von William McKibben

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle (Abbildung 4), die ich bei der Entscheidung, wie und mit welcher Nährstoffmenge die Bodennährstoffe angepasst werden sollen, hilfreich finde. Diese Tabelle zeigt die Mittel (Massenfluss, Diffusion oder interzeptives Wurzelwachstum), durch die Nährstoffe durch die Wurzeln aufgenommen werden. Diese Tabelle zeigt mit Ausnahme von Kupfer und Eisen auch, dass die meisten Nährstoffe entweder durch Massenfluss oder durch Diffusion aus der flüssigen Lösung aufgenommen werden. Die Massenstrom-Nährstoffe, die Anionen (negativ geladenes Ion) sind, sind Stickstoff (N), Schwefel (S), Bor (B) und Molybdän (Mo). Die Kationen (positiv geladenen Ionen), Calcium (Ca) und Magnesium (Mg), können sich in Lösung leichter bewegen und längere Entfernungen zurücklegen, wohingegen andere Nährstoffe wie Phosphor (P), Kalium (K) und Mangan (Mn) sich sehr wenig bewegen Lösung. Die späteren Nährstoffe bewegen sich normalerweise von Bereichen hoher Konzentration zu niedriger Konzentration, können sich jedoch leicht in Tonen und mit anderen Nährstoffen binden, was ihre Mobilität verringert.

Abbildung 4. Höflichkeitskunst zum Ausgleich von Bodennährstoffen.

Ein weiterer sehr kritischer Faktor ist, wie sich die meisten Nährstoffe in der Pflanze bewegen, sobald die Wurzeln sie aufgenommen haben. Nährstoffe wie Kalzium, Bor und Mangan bewegen sich hauptsächlich im Xylem oder im Wassertransportsystem der Pflanze. Dies ist in erster Linie in eine Richtung und sehr abhängig von der Evapotranspiration (ET) in der Pflanze. Calcium, Bor und Mangan sind wichtige Nährstoffe für die Wurzelentwicklung – insbesondere Calcium, da es in Kontakt mit der wachsenden Wurzel stehen muss. Nährstoffe wie Kalium und Phosphor hingegen können sich frei im Phloem bewegen. Wenn diese Nährstoffe nur auf Grund von Direktsaat angewendet werden, werden sie geschichtet und werden nur aufgenommen, solange die Wurzeln in der Oberfläche aktiv sind.

Wenn Sie sich noch einmal Abbildung 4 ansehen, kann diese Tabelle auch bei der Interpretation der Analyse von Pflanzengewebe hilfreich sein. Zum Beispiel können Pflanzen, die kurz sind oder einen Mangel an Kupfer haben, einen Mangel dieses Nährstoffs im Boden oder ein Wurzelentwicklungsproblem anzeigen. Dies kann eine physikalische Struktur, eine Verdichtung oder ein anderes Nährstoffproblem sein (z. B. Kalziumgehalt, der das Wurzelwachstum beeinflusst). Ich habe einen fast vierfachen Anstieg des Kupfermangels bei Sojabohnen im Vergleich zu Mais festgestellt. Dies könnte nur der Unterschied zwischen den Sojabohnen-Pfahlwurzeln und dem Faserwurzelsystem von Maispflanzen sein. Ich persönlich denke, dass ein großer Teil des Problems mit Verdichtungsproblemen zusammenhängt, da viele unserer Bohnen in Maishalme gepflanzt werden. Pflanzen neigen dazu, mit der Geschwindigkeit zu wachsen, die der wenig verfügbare Nährstoff bietet. Verdichtungsprobleme führen fast immer zu vielen anderen Nährstoffmängeln (insbesondere Kalium und Phosphor). Später in diesem Buch wird mehr über die Ermittlung von Nährstoffmängeln durch Gewebeanalyse beschrieben.

Quelle: Die Kunst, Bodennährstoffe auszugleichen


Quelle

Kommentar verfassen