Permakultur-Magazinpreis 2019 – Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Dieser Artikel wurde erstmals im Permakultur-Magazin veröffentlicht.

Der zweite Preis des Permakulturmagazins ist jetzt offen. 25.000 £ stehen für Projekte zur Verfügung, die Best Practice-Permakultur im ökologischen, sozialen und kulturellen Design zeigen. Dieser bahnbrechende Preis soll die weltweiten Erfolge der wachsenden Permakulturbewegung hervorheben.

Wir freuen uns, den Start des zweiten Permaculture Magazine Prize bekannt geben zu können.

Der Permaculture Magazine Prize 2019 wird mit einem von mehreren großzügigen Spendern gespendeten Fonds in Höhe von £ 25.000 aufgelegt. Ihr Ziel ist es, direkt an der Umgestaltung von Gemeinschaften und an der Wiederherstellung von Lebensräumen mitzuwirken, und wird von einer angesehenen internationalen Jury bewertet.

Der Preis wird aus einem Hauptpreis von 10.000 £ und vier Zweitplatzierten von bis zu 2.500 £ bestehen und steht auch jedem Permakulturprojekt offen, auch denjenigen, die sich im letzten Jahr beworben haben. (Anmeldeformular hier: https://www.permaculture.de/content/permaculture-magazine-prize-2019-application)

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis für Jugend in Permakultur wird ebenfalls im zweiten Jahr verliehen und in Zusammenarbeit mit der Abundant Earth Foundation mit 3.000 Pfund für den Hauptpreis und zwei Läufern im Wert von 1.000 Pfund gestartet. Dieser Preis steht allen Personen unter 25 Jahren offen.

(Info hier: https://abundantearthfoundation.org/yipp/)

Die Gewinner beider Preise werden auf den Seiten der PM102, veröffentlicht am 31. Oktober 2019, bekannt gegeben. Artikel zu den Projekten werden in den folgenden Ausgaben veröffentlicht.

Bei der Lancierung des Permaculture Magazine Prize 2018 * wurden 152 Bewerbungen aus aller Welt eingereicht. Der Gewinner, das Ghana Permaculture Institute, erhielt den mit 10.000 Pfund dotierten Preis für seine außergewöhnliche Arbeit mit seiner Landwirtschaft und darüber hinaus. GPI hat bis jetzt 8.000 Bauern in einer Reihe von Fertigkeiten geschult, darunter Imkerei, wie man Baumschulen für Einheimische und Lebensmittelwälder aufbaut. Sie haben ein Mikrokredit-System für die Gemeinde eingerichtet und gehen in Schulen, um den Kindern beizubringen, wie sie Nahrungsmittel anbauen und Pilze züchten, um ein zusätzliches Einkommen zu erzielen. Sie unterrichten Permakultur-Design und bilden insbesondere Frauen in der Hinterhofwirtschaft aus.

„Für uns ist dies nicht nur eine Chance, sondern auch eine Herausforderung, um unser Netzwerkwachstum auszubauen und nachhaltigere Projekte umzusetzen, die sich auf die Stärkung lokaler Gemeinschaften durch Permakultur konzentrieren“, sagt Paul Yeboah von GPI.

Die 24-jährige Millicent Anyango gewann den Youth In Permaculture Prize 2018 aufgrund ihrer Führungsrolle, ihres selbstlosen Einsatzes und ihrer innovativen Nutzung der Permakultur. Der Preis wird für den Kauf von Unterrichtsmaterial und Kochutensilien für das Waisenhaus und die Straßenfütterung verwendet. Sie wird auch mehr Hilfe für die Gärten, das Kinderheim Tabasamu und die Ernährungsprogramme einsetzen. Millicent möchte ihre Ausbildung fortsetzen, um mehr Menschen beizubringen, wie sie ihr Leben durch Permakultur und Ernährungssicherheit verbessern können.

Zulassungsrichtlinien

Dieser Preis richtet sich an Einzelpersonen, Gemeinschaften, Unternehmen, Gruppen und Organisationen, die mehr als drei Jahre lang inspirierende Arbeit zeigen können.

• Wir empfehlen die Teilnahme von überall auf der Welt.

Anmeldeschluss ist der 22. April 2019, 23:59 GMT. Ihre Eingabe muss bis zu diesem Datum eingegangen sein!

• Organisationen können nur einen Antrag einreichen.

• Preise gelten für laufende Arbeit (nicht als Belohnung für vergangene Arbeit).

• Wenn ein Preis angeboten wird, müssen die Empfänger:

* Bereiten Sie Informationen zum Gewinnerprojekt für die Bekanntgabe der Preise vor
* Füllen Sie 10 Monate nach der Preisverleihung ein Bewertungsformular aus
* Unterstützen Sie die PR- und Öffentlichkeitsarbeit für den Preis.

Das Permakultur-Magazin sucht nach Permakultur-Projekten, die:

* Regenerierung von beschädigtem Land
* Verbesserung des Lebensraums und der Artenvielfalt
* Menschen helfen, praktische und gemeinschaftliche Fähigkeiten zu erwerben
* Mehrwert für die Produktion und Entwicklung der lokalen Wirtschaft
* Aufbau einer Gemeinschaft, Schaffung von sozialem Leim und größere wirtschaftliche Widerstandsfähigkeit
* Modellierung neuer Wege der Zusammenarbeit und neue kulturelle Paradigmen

Das Permakultur-Magazin möchte gezielt Geld für Permakulturprojekte vergeben, die gewöhnliche Menschen erreichen und bewährte Praktiken der Permakultur demonstrieren, und zwar sowohl im Hinblick auf ökologisches als auch auf sozial / kulturell innovatives Design. Jedes Projekt kann sich bewerben, wenn es seit mindestens drei Jahren in Betrieb ist und seinen Platz in seiner Gemeinschaft etabliert hat.

Bitte informieren Sie Permakulturprojekte auf der ganzen Welt über den Preis. Das Permakultur-Magazin möchte von Ihnen hören, Ihre Erfolge in der Welt hervorheben und Ihnen bei Ihren nächsten Schritten helfen!

Wie bewerbe ich mich?
Online-Bewerbungen sind jetzt offen und der Eintritt ist frei. Siehe: https://www.permaculture.co.uk/content/permaculture-magazine-prize-2019-application

Weitere Informationen zum Preis der Jugend in Permakultur finden Sie unter: https://abundantearthfoundation.org/yipp/

* Weitere Informationen zu den Preisträgern des Jahres 2018 finden Sie unter www.permaculture.co.uk/news/25000-permaculture-magazine-prize-announces-winners

Über die Richter
John D. Liu ist ein renommierter Filmemacher. Er hat die Dokumentationen Green Gold, Prix Italia-Preisträger und Hope in Klima verändert, zum besten ökologischen Film des International Wildlife Film Festival gekürt. Kürzlich gründete er die Ecosystem Restoration Foundation.

© Sam Gracey

Looby Macnamara ist ein Permakulturlehrer und Autor. Ihr erstes Buch, People and Permaculture, war die erste, die sich mit der Ethik der Menschen innerhalb der Permakultur befasste. Sie hat kürzlich mit ihrem Partner Chris Evans ein Permakultur-Lern- und Demonstrationszentrum in Herefordshire eingerichtet. Sie unterrichtet Gruppen auf der ganzen Welt und arbeitet derzeit mit Visionären zusammen, um das Toolkit „Cultural Emergence“ zu teilen.

© Dana Wilson

Kayode Olafimihan ist der Vorsitzende des London Permaculture Network. Er organisiert das jährliche London Permaculture Festival, gründete Permablitz London und gründete ein LAND-Projekt für Permakultur im Cecil Sharp House, dem Hauptsitz der englischen Folk Dance and Song Society in London.

Simon Constantine begann seine Karriere in der Parfümerie bei Lush, eine natürliche Entwicklung für einen Mann, der als Sohn von Lushs Mitbegründern, Mark und Mo Constantine, buchstäblich mit Duft- und Schönheitsprodukten aufgewachsen war. Er ist verantwortlich für den Einkauf und die Beschaffung der hochwertigen Zutaten und Rohstoffe, die in allen Lush-Sortimenten verwendet werden. Er ist auf der ganzen Welt unterwegs, um Genossenschaften mit Einheimischen zu errichten, um gleichbleibende Qualität, Quantität und Fairtrade sicherzustellen. Er ist ein Weltmeister der Permakultur.

Anthony Rodale, Ein Fotograf, ein Befürworter von Nachhaltigkeit und Ausdauersportler, hat jahrelang durch die ganze Welt gereist, um nachhaltige und biologische Farmen zu besuchen und sich über erfolgreiche Praktiken in der Bodenregeneration, Pflanzenproduktion, Pflanzenvielfalt, Kohlenstoffbindung, Wirtschaftlichkeit, Lebensmittelsicherheit und Gesundheit der Bevölkerung zu informieren . In diesem Frühjahr wird Anthony eine neue Führungsrolle als Vorstandsvorsitzender des Sustainable Food Trust übernehmen. Seit 2011 ist er Präsident der Sustainable Food Alliance. Zuvor war er Mitglied in anderen Gremien wie der Rainforest Alliance, der Friends of the Soil Association und dem Vorstandsvorsitzenden des Rodale Institute in Pennsylvania. 1996 absolvierte er den Permakultur-Designkurs bei Bill Mollison.

© Benedict Evans

Penny Livingston-Stark ist international als herausragender Permakulturlehrer, -designer und -sprecher anerkannt. Sie hat einen MS in Ökosozialer Regeneration und ein Diplom in Permakultur-Design. Penny studiert seit 4 Jahren die hermetische Tradition der Herstellung von Alchemie und Kräutermedizin in Europa und den USA und hat in Deutschland und Italien an der Arven-Schule für Heilpflanzen, Aromatherapie und Wilderness Wisdom gelehrt. Sie ist auch im Beirat der Abundant Earth Foundation, der Sponsoren des Preises für Jugend in Permakultur.

Zusammen mit ihrem Ehemann James Stark und in Zusammenarbeit mit Commonweal – einem Zentrum für Forschungs- und Rückzugszentren für Krebsgesundheit – leitet Penny Commonweal Garden, eine 17 Hektar große, biologische und zertifizierte Lachsfarm in Bolinas, Kalifornien, und ist außerdem Gründungsmitglied der Natürliches Gebäudekolloquium.

Interne Richter: Maddy & Tim Harland, Gründer der Zeitschrift Permaculture und Permanent Publications.

Preis der Jugend in der Permakultur
Jugend ist wahrlich die Zukunft unseres Planeten. Um ihre Talente und Intelligenz anzuerkennen und zu würdigen, wird dieser weltweite Preis junge Führungskräfte hervorheben, die sich die Zeit widmen, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen und eine Zukunft zu schaffen, die allen etwas bietet.

Angesichts des Klimawandels, des wirtschaftlichen Gefälles und des Artenverlusts steht den Jugendlichen heutzutage die Motivation, alles zu tun, um den zerstörerischen Weg der Welt zu ändern. Außerdem haben Erwachsene viel von ihnen zu lernen und viele Möglichkeiten, ihre Bemühungen zu unterstützen. Mit diesem Preis möchten wir Geschichten, Lösungen und Methoden austauschen, an denen wir alle teilnehmen können, um einen neuen Kurs für die Zukunft zu lenken und den Jugendlichen den Weg zu weisen.

Von besonderem Interesse sind Projekte, die das Potenzial haben, „viral zu werden“, mit einem Multiplikatoreffekt, der leicht von anderen repliziert werden kann. Die praktische Anwendung der Permakultur-Ethik und -Prinzipien wird bei der Bewertung der Antragsteller berücksichtigt. Sorge für den Planeten, die Menschen und die Zukunft sind die Ethik und das Fundament der Permakultur. Weitere Informationen zur Permakultur finden Sie unter www.PermaculturePrinciples.com.

Ein internationales Jurygremium wählt Projekte auf der Grundlage ihrer Auswirkungen auf die Umwelt aus, liefert Nahrungsmittel, bietet Lösungen für wirtschaftliche oder soziale Probleme oder andere Mittel zur Schaffung einer besseren Zukunft.


verbunden

Beliebt

<! –

->

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = „http://connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.5“;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ’script‘, ‚facebook-jssdk‘));
Quelle

Kommentar verfassen