Wie Regenwassernutzung unser städtisches Zuhause verwandelte, Teil 2 – Permakultur begrenzen

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Urban Swale Trails

Eines unserer Dächer, das eine urbane Ausdehnung speist.

Urban Swale Trails sind eine Innovation, die hier in Calgary passiert ist. Sie sind im Wesentlichen Merkmale, die die Entwässerungsinfrastruktur (Big O Pipes) anpassen und in eine Wassergewinnungsinfrastruktur umwandeln. Grundsätzlich graben wir einen ebenen Graben, in den das Wasser eindringen soll, legen ein großes O-Rohr unten ab und bedecken es vollständig mit Mulch. Ein oder beide Enden des Rohrs sind dann mit einem Überlauf oder einem Dach verbunden. Das ist es.

Wenn das Wasser in den Schwalbenpfad eintritt, nimmt der Holzmulch das Wasser auf und beginnt sich zu zersetzen. Holz kann eine unglaubliche Menge Wasser enthalten, daher kommt die Trockenheit unseres Gartens. Würmer finden auch ihren Weg in die Wege und transportieren Nährstoffe zwischen den Schwalben und den Gartenbeeten. Nach zwei bis fünf Jahren können Sie dem Pfad entweder mehr Mulch hinzufügen, um ihn aufzufrischen, oder das Material für den erstaunlichsten Kompost ausheben, den Sie jemals gesehen haben. Da es sich um Mulch handelt, ist es auch ziemlich leicht und einfach zu handhaben.

Ein paar Dinge zu beachten, wenn Sie dies planen. Lassen Sie kein Wasser in die Nähe der Stiftung Ihres Hauses eindringen. Ich empfehle, mindestens 10 Meter zurück zu bleiben. Ich empfehle außerdem, das Wasser in einem Regenbehälter zu halten und den Regenbehälterüberlauf bei Bedarf an diese Schwalbenpfade anzuschließen. Es gibt Ihnen ein bisschen mehr Kontrolle und Dinge werden in einer nassen Jahreszeit nicht überwältigt.

Hier ist eine dreiteilige Videoserie, die wir beim Bau von Urban Swales gemacht haben:

Wasserdesign und der Garten

Wenn man das Wasser in Ordnung gebracht hat, wächst der Garten nach seiner Einrichtung ziemlich von selbst. Der Mulch speichert das Wasser und hält das Myzelium-Netzwerk, das mit den meisten Pflanzen eine Symbiose eingeht (mit Ausnahme von Brassicas wie Broccoli, Grünkohl, Blumenkohl usw.). Unser Garten benötigt in Jahren mit durchschnittlichen Niederschlägen sehr wenig zusätzliches Wasser.

<img aria-describedby="caption-attachment-28256" class="wp-image-28256 size-full" src="https://cdn.vergepermaculture.ca/wp-content/uploads/kale-harvesting.jpeg" alt="Kale-Harvesting "width =" 640 "height =" 426 "srcset =" https://cdn.vergepermaculture.ca/wp-content/uploads/kale-harvesting.jpeg 640w, https://cdn.vergepermaculture.ca/ wp-content / uploads / kale -awning-300×200.jpeg 300w "Größen =" (maximale Breite: 640px) 100VW, 640px "/>

Eine Grünkohlpflanze in unserem Garten, die um Ernte bettelt.

Hier sind einige allgemeine Prinzipien, die wir für den Anbau von Gärten befolgen, die wenig Wasser und Unkraut jäten:

  • Pflanze dicht: Wir versuchen und pflanzen sehr dicht. Eine der besten Ressourcen zum Anpflanzen dieser Art ist Square Foot Gardening. Es ist eine großartige Anleitung, und Sie können sein Buch normalerweise finden, weil es so beliebt ist.
  • Begleiterpflanzung: Pflanzen sind keine Einzelgänger. Sie mögen es, ihren Freunden nahe zu sein, genau wie wir. Wir pflanzen alle unsere Ernten zusammen – das verwirrt die Schädlinge, sieht schön aus und sorgt für mehr Produktion in unserem winzigen Raum. Carrots Love Tomatoes ist ein großartiges Buch, um zu lernen, wie man Pflanzen pflanzt.
  • Kein kahler Boden Wir verwenden Mulch und dichte Bepflanzung, um den Boden jederzeit bedeckt zu halten. Das einzige, was wir gegen diese Regel verstoßen, ist im Frühjahr. Wir haben festgestellt, dass es gut ist, die oberste Erdkruste etwas austrocknen zu lassen, um den Schneckendruck zu reduzieren.
  • Stapel im Weltraum: Bei Pflanzen, die gerne klettern, nutzen wir den vertikalen Raum: Squash, Bohnen und Sonnenhake, um nur einige zu nennen.
  • Zeitstapel: Verschiedene Kulturen produzieren zu unterschiedlichen Zeiten, so dass wir den Garten so planen, dass wir immer Erträge erzielen. Wir haben auch ein Solar-Passivgewächshaus und eine kleine Mikrogreenanlage in unserem Haus.

Wir lieben gutes Essen und können mir zum jetzigen Zeitpunkt keinen Garten vorstellen. Sogar das Essen auf dem lokalen Bio-Markt verblasst im Vergleich zu dem, was aus unserem kleinen Raum kommt. Essen aus dem Hinterhof, wenn es gerade reif ist – es gibt nichts Besseres!

<img aria-describedby="caption-attachment-28259" class="wp-image-28259 size-full" src="https://cdn.vergepermaculture.ca/wp-content/uploads/kids-in-the-garden.jpeg" alt="kids-in-the-garden "width =" 640 "height =" 426 "srcset =" https://cdn.vergepermaculture.ca/wp-content/uploads/kids-in-the-garden.jpeg 640w, https: //cdn.vergepermaculture.ca/wp-content/uploads/kids-in-the-garden-300×200.jpeg 300w "Größen =" (maximale Breite: 640px) 100vw, 640px "/>

Rowan und Naomi pflücken frische Möhren im Dschungel unseres Hinterhofs.

Der Vorteil eines Gartens ist, dass unsere Kinder von Natur aus verstehen, woher Lebensmittel kommen und wie unser Grundstück so gestaltet sein sollte, dass es uns unterstützt, und nicht umgekehrt. Das ist der beste Vorteil von allen.


Quelle

Kommentar verfassen