KUROIWA PERMACULTURE FARM – Das Permakultur-Forschungsinstitut

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Name der Farm: 黒 岩 Permakultur-Farm

Betriebsstätte: Niigata, Joetsu, Kakizaki.

Geschichte:

Wir mögen das Leben auf dem Land, aber seit der Hochzeit haben wir in großen Städten in Spanien und Japan gelebt. Beide haben an unangenehmen Jobs gearbeitet und wir hatten das Gefühl, dass wir eine Veränderung in unserer Lebensweise brauchen. Ich (Emilio) hatte 15 Jahre lang Permakultur studiert und autodidaktisch studiert und mit Freunden und Familienangehörigen ein kleines Praktikum gemacht. Nach drei Jahren in Nagoya, einer der größten und verschmutzten Städte Japans, habe ich meinen Lebenslauf auf die regionale ländliche Zusammenarbeit in Joetsu für entvölkerte Gebiete angewendet und bekam die Aufgabe, Ältesten in den Bergen bei der Landwirtschaft zu helfen.

Meine Frau und ich kamen nach Kuroiwa, um den Traum der Viehzucht zu verwirklichen. Wir wollten autark sein, gute gesunde Lebensmittel produzieren und gleichzeitig mit Permakultur und regenerativer Landwirtschaft landwirtschaftliche Praktiken durchführen, um meinen beiden Kindern eine gute Lebensqualität zu ermöglichen. Wir wollten unser Leben ändern und den Abbau der Berge stoppen.

Ich hoffe, dass wir durch den Erfolg unserer Tierzucht Arbeitsplätze schaffen können und junge Menschen anziehen, die in den Bergen leben möchten. Wir leben in einem Dorf mit 15 Häusern (Kuroiwa), wo die jüngste Person 60 Jahre alt ist, und wenn niemand nichts tut, endet das Dorf.

Nach 2 Jahren vor Ort:

Nach zwei Jahren, in denen ich meinen Job mit meiner Arbeit auf dem Gehöft kombinierte, haben wir Erfolge und Misserfolge erzielt. Zum Beispiel haben wir im ersten Jahr ein Reisfeld der lokalen Sorte Koshihikari angepflanzt, das nur mit Kuhmist von Hand gepflanzt und geerntet und auf traditionelle Weise getrocknet wurde. Es war ein voller Erfolg. Aber das Gemüse, das wir auf einem Feld gepflanzt haben, das uns jemand gegeben hat, ist nicht gut gelaufen. Ich hatte keine Zeit, alles zu mulchen, und der Mist war nicht genug.

Das zweite Jahr haben wir mit der Sorte Happy Hill von Fukuoka Masanonbu San ausprobiert, und das war ein großer Misserfolg. Das Wetter, in dem wir uns befinden, ist kälter als in der Präfektur Ehime (Ursprung von Happy Hill), und die Pflanzen sind nicht gewachsen, aber das Gemüse in der Nähe des Hauses, das mit Mehrfachdünger aus unserem Gehöft gewachsen ist, war ein großer Erfolg.

Während der zwei Jahre starteten wir eine kleine Ziegenherde und einen Hühnerstall. Wir haben viel gelernt und alle Erkenntnisse aus Büchern angewendet. Wir haben sogar einige eigene Ideen entwickelt, als wir DIY lernten.

Lokale Ressourcen für unsere Farm:

Mit der Community habe ich viel gelernt. Lokale Reisbauern werfen die Reisschale weg oder verbrennen sie, wir verwenden sie jetzt zum Mulchen und als Zutat für Kompost. Wir experimentierten auch mit Mehrmistkompost mit Hühnern und halten die Ställe mit tiefer Wurf.

Nachdem mein Engagement für meinen Job beendet ist, könnten wir möglicherweise Land mieten oder möglicherweise Land kaufen und das Haus, das wir jetzt vermieten.

Wir sammeln auch Bio-Abfälle in Restaurants und Geschäften und planen weitere Vereinbarungen mit lokalen Händlern.

Das Geldproblem / die Geldlösung:

Wir wollen keine Schulden mehr haben, deshalb sind Subventionen oder Darlehen hier in Japan keine Option.

Wir sparen sehr wenig, da wir das Thema Kraftstoff im Winter noch nicht gelöst haben. Wir suchen nach einem Kamin und Holzofen. Aber das Haus, das wir vermieten, muss unser Haus sein, um größere Arbeiten zu erledigen. Mit dem kleinen Geld haben wir begonnen, das Wachstum des Seiden-Coop zu planen. Wir haben die Eiablage unserer Hühner zwei Jahre lang gemessen. Jetzt werden wir viele Küken großziehen und ab Frühjahr 2019 mit dem Verkauf von Eiern beginnen.

Wir sprechen mit Niigata-Hühnern, Züchtern und Käufern. Wir planen, bis zu 300 Niigata-Hühner mit mobilen Stiften für Fleisch zu züchten.

Wenn wir den ersten Schritt machen, werden wir über die folgenden Gedanken nachdenken: Es können Schweine sein, mehr Ziegen, Wagyu-Kühe…

Wir haben mit dem Marketing begonnen und einen YouTube-Kanal mit dem Namen erstellt Permakultur-Farm Kuroiwa. Bitte abonnieren!

Was ist unser zweck:

Wir wollen die Farm nach und nach anbauen. Mit dem, was wir verdienen, wollen wir in Humankapital investieren, Menschen einstellen und die Farm anbauen.

Was wir produzieren wollen:

Wir wollen Eier, Ziegenmilch, Käse, Milch, Schweinefleisch, Gemüse, Obst, Beeren herstellen. Wir haben viele Pläne.

Die Zukunft der Farm:

Eine miteinander verbundene Gruppe von 5 Häusern, die im selben Betrieb zusammenarbeiten. Ein Vertriebs- und Marketingmitarbeiter, ein Anlagenbediener, eine Geschäftsentwicklung, ein Winterhausbetreiber, eine Maschinenwartung, ein Schreiner, ein Tierarzt.

Eine Permakultur-Farm, die als Demonstrationsstätte dient.

Schaffen Sie im Berg guten und neuen Boden mit reichlich organischem Material. Erstellen Sie Schutzhütten für Wildtiere an den Rändern und ziehen Sie mit unseren Best Practices Wildtiere an. Bauen Sie gutes Essen an. Bieten Sie gute Produkte auf einer Fläche von 50 km an.


verbunden

Beliebt

<! –

->

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = „http://connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.5“;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ’script‘, ‚facebook-jssdk‘));
Quelle

Kommentar verfassen