Eine hausgemachte vegane Version von Natural & Organic Fertilizer

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Vorgestelltes Foto: Foto: Mais, Bohnen, Kürbis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Amaranth und Gärtner

Letztes Jahr habe ich mit einem Freund / Boss, Buck, der diese Räume seit Jahrzehnten kultiviert, ein paar Gärten gearbeitet. Obwohl einige seiner Techniken meinen Permakulturgefühlen nicht gerecht werden, wie etwa jedes Jahr beim Fräsen und im Gartenbeet gehen, waren wir bei vielen Dingen im Schlepptau. Als unsere Setzlinge zum Beispiel einige Zentimeter hoch aufgetaucht waren, benutzten wir Blätter, die im vergangenen Herbst aufgestapelt worden waren, um den gesamten Garten zu mulchen.

Bis dahin war ich mit der Menge an Jäten, die wir jede Woche machten, bestürzt. Nachdem wir den Mulch aufgetragen hatten, fragte ich, warum wir das nicht von Anfang an getan hätten. Buck sagte mir, dass er es vorziehen würde, die jungen Sämlinge genauer zu beobachten – Es war einfacher, den Boden zu verbessern oder offensichtliche Probleme zu lösen, ohne dass Mulch im Weg war – und dachte an das frühe Unkraut, von dem viele in den Boden "gehackt" wurden als Nährstoffe für die Pflanzen. Am Ende der Vegetationsperiode bearbeitete er den Laubmulch im Garten, um die Nährstoffe zu ersetzen.

Obwohl ich ein Befürworter von unberührten Gärten bin und das Bodenleben kultivierte (d. H. Nicht mit einem Fräse tötete), habe ich zugeben müssen, dass Bucks Technik eine Menge hatte, die nachhaltig gedacht war. Im Herbst mussten Blätter von der Wiese und der Einfahrt geharkt werden (Buck ist ein Hausmeister für diese Eigenschaften); Gärten mussten im Frühling angebaut werden. Es hat mir sehr viel Sinn gemacht, es so zu machen. Abgesehen von der Verbesserung des Bodens beim Einpflanzen wurde die Fruchtbarkeit des Gartens so gestaltet, dass er sich selbst zyklisch belebt.

Lernen, wie wir gehen

Während wir uns mit Buck um diese Gärten kümmerten, bauten meine Frau Emma und ich unsere eigenen Lasagne-Gärten für einjährige Ernten. Wir hatten Grünkohl, Mais, Tomaten, Mangold, Rüben, Karotten, Erbsen, Bohnen, Süßkartoffeln, Kartoffeln, Kürbisse, Okra, Gurken, Kapuzinerkresse, Rucola, Borretsch, eine Mischung aus Kräutern und viele andere Dinge gepflanzt. Unser Spread war viel vielfältiger als der von Buck, und wir hatten alles dafür getan, die Anlage zu begleiten, und arbeiteten an der zeitgesteuerten Sequenzierung. Es genügt zu sagen, dass unsere nicht ganz so waren, wie es die Theorie diktiert hatte, aber zumindest hatte Buck das Gefühl, als ob es so gewesen wäre.

Wir zogen früher Gemüse aus unseren Gartengärten als unsere Lasagnebetten. Nun, was Tomaten und Paprika anbelangt, war die Antwort einfach: Er hatte ein paar Setzlinge von einem Kinderzimmer gekauft, anstatt aus Samen zu wachsen, wie wir es getan hatten. (Obwohl wir früh genug angefangen hatten, um Setzlinge von ähnlicher Größe zu haben, hatten unsere Söhne nach etwa einem Monat etwas verkümmert. Wir hatten auch viele durch Abfackeln verloren.) Beunruhigender waren seine Kürbisse, grünen Bohnen und Okra vorbeigezogen unsere auch. Kurz gesagt, ich glaubte immer noch daran, dass die Gärten, die wir nicht begraben hatten, großartig sein würden, aber Bucks Betten, die organisch angebaut wurden, ohne viel Hilfe zu bringen, summten.

Am Ende hatten unsere Gärten natürlich viel zu bieten. Schließlich hatten wir Gurken und Sommerkürbisse aus unseren Ohren. Wir haben viel Okra im Gefrierschrank verstaut. Grüne Bohnen waren gut. Mais war größtenteils von Ohrwürmern gefressen worden, aber wir hatten viele der Erbsenbohnen bekommen, die wir mit den Stielen und den Herbstkürbissen, die sich unter ihnen ausgebreitet hatten, angebaut hatten. Wurzelmaterial war für uns fragwürdig und für die meisten Leute eine komplette Wäsche, da es in Rekordmengen Regen gab. Da unsere Gärten groß waren, bekamen wir Kartoffeln, Süßkartoffeln und Radieschen, aber nur ein paar erbärmliche Karotten und Rüben.

Eine tägliche Ernte, 2018

Nach einigem Nachdenken habe ich ein paar neue Theorien gefunden – Ideen, mit denen wir uns diesen Frühling beschäftigen werden -, warum es passiert ist:

  1. Zum einen waren unsere No-Dig-Betten brandneu, was bedeutet, dass sie sich in den kommenden Jahren deutlich verbessern sollten. Außerdem würde die Mulchmethode von Buck die Fruchtbarkeit in seinen Gärten aufrechterhalten und trotz der Bodenbearbeitung das Bodenleben fördern. Seine Methode ist seit Jahren in Arbeit, und ich glaube, dass der Boden aufgewertet wird, anstatt ihn zu erschöpfen.
  2. Da wir früh mit dem Saatgut begonnen haben, ohne ein kontrolliertes Klima für sie, hatten wir den Pflanzen (und uns selbst) vielleicht einen schlechten Dienst erwiesen Selbst in unserem Haus war die Temperatur für die Aussaat niedriger. Die Kürbisse und Gurken, die wir später anpflanzten, wuchsen viel schneller und waren viel produktiver.
  3. Und eigentlich war dies alles der Weg, um die kleinen Bodenverbesserungen von Buck zu diskutieren. Eines Tages zeigte Buck in der Baumschule eine generelle organische Bodenverbesserung und nannte sie als das Geheimnis seines Erfolges. Wenn wir gepflanzt haben, haben wir eine Schaufel unter den Sämling oder die Samen gelegt. Manchmal beinhaltete dies einen Löffel Bittersalz und / oder Limette, aber alles hatte die richtige Mischung.

Den Tatsachen ins Auge sehen

Ich denke, ein Teil von mir will Gärten, die so fruchtbar sind, dass sie keine Ergänzungen brauchen, um riesige Pflanzen mit nährstoffreichem Obst und Gemüse anzubauen. Unabhängig von den verwendeten Techniken ist dies jedoch nicht genau so: In seinen Videos füttert Geoff Lawton immer den Boden mit Wurmsaft oder den Komposthaufen mit Mineralien. Ein gewisses Maß davon findet nur in der Verbesserung und Erhaltung des Bodens statt. Natürlich können wir es möglicherweise nachhaltiger als immer, eine Tasche mit etwas zu kaufen, aber utopische Fruchtbarkeit kommt nicht nur von der richtigen Methode für den Bau von Gartenbeeten. Die Arbeit endet nicht dort. Es macht nur Sinn, dass wir den Boden (organisch) direkt unter unseren Kulturen fördern, weil sie produktiver sind.

Das andere Problem ist, dass meine Frau und ich Veganer sind und nicht bereit sind, Dinge wie Blutmehl und Knochenmehl zu kaufen, die normalerweise aus industrieller Landwirtschaft stammen. Wir vermeiden das absichtliche Töten von Tieren und / oder die Unterstützung der Fabrikhaltung dieser Tiere. Wir tun dies, ohne andere zu bitten, dasselbe zu tun, sondern als persönliche Entscheidung in unserem eigenen Leben. Zum Beispiel habe ich Bucks Mix ohne Vorbehalt geschöpft und angewendet und etwas Gemüse gegessen, das daraus entstand. All dies ist zu sagen, dass, obwohl es einfach genug gewesen wäre, einfach Buck 'Anleitung zu folgen, die organische Mischung, die er verwendet, aus gutem Grund sowohl Blut als auch Knochenmehl enthält. Deshalb wollen wir es nicht kaufen, und ich habe nach veganen Alternativen gesucht, in denen ich hoffte, aus dem Mix, den er verwendet, ein hausgemachtes Äquivalent zu schaffen.

Was mir dabei einfällt, ist eine Mischung aus Artikeln, die wir unweigerlich produzieren oder haben. Hier sind die Bestandteile der Mischung, die Emma und ich im Winter zusammenstellen, und wir planen, Kaffeesatz und Asche in etwa gleich zu mischen, wobei der Mist idealerweise derselbe ist und die Bananen in der Menge verstreut sind, in der sie sich befinden:

  • Kaffeesatz. Wir sind beide Kaffeetrinker, obwohl sie importiert werden, aber wir kaufen biologischen, fairen Handel, um mehr Verantwortung dafür zu übernehmen. Kaffeesatz ist wie Blutmehl reich an Stickstoff und kann leicht sauer sein. Es wird hoffentlich den frühen Wachstumsschub bieten, den wir suchen. Außerdem verbessern die Böden die Bodenstruktur und regen Mikroben an. Alfalfa-Mahlzeit ist eine im Handel gekaufte Alternative, und es ist tatsächlich eine gelistete Komponente im Mix von Buck.
  • Holzasche. Da wir heizen und manchmal mit Holz kochen, produzieren wir viel Holzasche, die in Gärten vorsichtig verwendet werden kann. Es erhöht die Alkalität; Da wir uns jedoch in den Bergen und Wäldern des westlichen North Carolina befinden, haben wir bemerkenswert saure Böden. Holzasche fügt der Mischung Mikronährstoffe hinzu, und ein guter Prozentsatz an Kalzium ist ein großer Teil der Gründe, warum die Leute Knochenmehl und Gartenkalk verwenden. Es enthält auch Magnesium – wie das Epsomsalz -, um die Nährstoffaufnahme zu unterstützen.
  • Bananenschalen. Wie Kaffee werden Bananen hier nicht vor Ort angebaut, aber wir haben sie immer noch regelmäßig. Wir bemühen uns, Bio-Bananen zu bekommen und kaufen sie nur, wenn sie besonders sind und kurz davor stehen, vom Supermarkt weggeworfen zu werden. Dies ist nur ein weiterer Schub an Nährstoffen und etwas, um die Mischung etwas komplexer zu machen, d. H. In ihren Inhaltsstoffen vielfältig. Bananenschalen werden im Allgemeinen für die direkte Bodenverbesserung als gute Kaliumquelle empfohlen.
  • Düngen. Dies ist eine weitere knifflige Sache für uns, wenn es um Tiere geht. Wir haben jedoch vor, hier und dort kleine Dungstücke zu sammeln. Wir leben in der Nähe von Reitwegen, Kuhweiden und vielen Hirschen. Es ist also vernünftig, ein paar Eimer hochzuziehen, ohne es als Produkt zu kaufen, und die Verwendung von Tieren für die Industrie finanziell zu unterstützen ). Ich denke, der Kaffee wäre ausreichend, wenn dies keine Option wäre.

Auch dies ist, um in die Pflanzlöcher zu setzen, keine allgemeine Bodenänderung. Wir werden weiterhin Mulch und Kompost für die gesamte Wartung auf den Boden geben. Diese Mischung ist in dem Bestreben, den anfänglichen Wachstumsschub zu erzielen, den die Pflanzen von Buck schienen, aber den unseren fehlte (oder ein geringeres Ausmaß erreicht wurde). Wir werden auch hausgemachte Blattsprays, Beinwellentee und ähnliches verwenden, um ihnen im kommenden Jahr zu helfen.

Foto: Spaß haben egal was

Überprüfung solcher Gedanken

Ich bin mir dessen bewusst, dass ich wieder völlig in der Theorie gearbeitet habe, zumindest im Hinblick auf eine vegane Herangehensweise an diesen Änderungsmix. Ich muss zugeben, dass diese Gedanken nur Gedanken sind. Der Mix hat sich nicht als effektiv erwiesen und wird experimentell sein, aber ich fand, dass die Denkweise es wert war, geteilt zu werden. Und ich bin daran interessiert, ehrliche Informationen darüber zu erhalten, was wir mit diesem Dünger von Menschen mit mehr Jahren Weisheit versuchen als ich. Ich möchte das Rad nicht neu erfinden, aber ich möchte eine Lösung finden. Und ich versuche es ohne ein Produkt.

Ich habe vor dieser Zeit über Veganismus geschrieben und wurde – um es in bildlichen Worten zu formulieren – geschlachtet, weil er diese Praxis überhaupt erst angesprochen hatte. (Ich sollte auch feststellen, dass die Unterstützung sehr geschätzt wurde.) Wie mein vorheriger Artikel erklärt, verstehe ich die Vorteile von Tiersystemen. Ohne noch einmal darauf einzugehen, genügt es zu sagen, dass ich weiß, dass Veganer die Herausforderung bei der Schaffung eines autarken Gartens erhöht haben und dass die meisten Menschen die Praxis nicht vernünftig finden. Der Ratschlag, den ich suche, bezieht sich jedoch nicht auf diese Wahl des Lebensstils, sondern darauf, wie man eine gute Rundum-Boden-Änderung wie die von Buck vornehmen könnte, wenn man sich dieser Herausforderung stellt


verbunden

Beliebt

<! –

->

(function(d, s, id) {
var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];
if (d.getElementById(id)) return;
js = d.createElement(s); js.id = id;
js.src = “http://connect.facebook.net/en_US/sdk.js#xfbml=1&version=v2.5”;
fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);
}(document, ‘script’, ‘facebook-jssdk’));
Quelle

Kommentar verfassen