Reisernte – PermaTree

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Reis hergestellt bzw. geerntet wird? Lesen Sie mehr, um mehr über diesen Prozess und unser Lernen zu erfahren.

Dies war die erste Reisernte auf dem Hof ​​- der gesamte Donnerstag, 20. September 2018. Wie Sie sehen, wurde die Ernte manuell durchgeführt und glauben Sie mir, wenn ich sage, dass es harte Arbeit war. Wir waren sechs Leute, die die Arbeit erledigen…

Das Reisfeld war nicht sehr groß, aber in effektiver Arbeit. Sie sehen, wir haben den Reis in Reihen gepflanzt. Dies machte die Ernte einfacher als zufälliges Einpflanzen. Auf der linken Seite können Sie den Ingwer und den Gelbwurz sehen, der den Reis grenzt.

Der erste Schritt war das Schneiden der Reishälften. Der Reis wird von Halm mit einem abgerundeten Messer mit scharfkantiger Muschel geschnitten.

Werkzeuge für die Reisernte

Dies ist das Werkzeug, mit dem wir den Reis schneiden.

Reis manuell ernten

Daher dauerte dieser Prozess einige Stunden und wie üblich vor und nach Mittag waren die Sonne und die tropische Hitze noch stärker, sodass wir schwitzten wie in einer finnischen Sauna. Im nächsten Schritt wurde es jedoch extremer.

Der nächste Schritt bestand darin, eine zeltähnliche Struktur aus transparentem Kunststoff zu bauen. Wie Sie auf dem Bild sehen können, das den Reis und das Zelt umgibt, befindet sich die Plantagenplantage.

Der nächste Schritt bestand darin, den Reisstiel aus dem Reishalm zu holen, indem er in einem Plastikzelt auf den Boden geschlagen wurde, damit wir keinen Reisstiel verlieren würden.

Manuelle Reisernte bei PermaTree in Ecuador

Dies war die Ausgabe. Meistens Reisstiele aber nicht nur. Viele Teile des Reishalms.

Im nächsten Schritt wurde ein Filter erstellt, der alles außer den Reisstielen ausschließt. Wir haben es manuell gemacht, wie auf dem Bild zu sehen.

Reis haben wir geerntet

Der letzte Schritt, um den weißen Reis zu erhalten, bestand darin, den geernteten 50-kg-Reis zu einer Maschine zu schicken, die die Körner des Reishalms von den Reishalmhülsen trennt. Eine solche Maschine wird als Reishuller bezeichnet und wird zum Automatisieren des Entfernens der Spreu (der äußeren Hülsen) von Reiskörnern verwendet. Im Laufe der Geschichte gab es zahlreiche Techniken, um Reis zu hüllen. Traditionell wird es mit irgendeiner Form von Mörser und Pistill geschlagen. Nachdem wir 8 Wochen gewartet hatten, konnte nicht genug Reis verarbeitet werden. Wir bekamen unseren 50kg-Reiskornreisesack, der dann nur noch 25kg schwer war und keine Spelze hatte. Sieht jetzt ziemlich beeindruckend aus, dass es mit einfachem Reis dosent ist?

Nährstoffe in Reis

Weißer Reis besteht zu etwa 90% aus Kohlenhydraten, zu 8 Prozent aus Eiweiß und zu 2 Prozent aus Fett. Weißer Reis ist eine gute Quelle für Magnesium, Phosphor, Mangan, Selen, Eisen, Folsäure, Thiamin und Niacin. Es ist arm an Ballaststoffen und sein Fettgehalt besteht hauptsächlich aus Omega-6-Fettsäuren, die als proinflammatorisch angesehen werden.

Reiskonsum in Ecuador

Scheint es so, als würden die Ecuadorianer viel Reis essen? Relativ gesehen, verglichen mit Nordamerikanern. Ecuadors Verbrauch ist jedoch im Vergleich zu Asien verblasst. Reis ist das am meisten konsumierte Grundnahrungsmittel für einen großen Teil der Weltbevölkerung, vor allem in Asien – wo pro Jahr etwa 100 kg pro Kopf durchschnittlich pro Person verzehrt werden! Ecuadorianer konsumieren etwa 30 kg pro Jahr oder etwa 1,3 Tassen gekochten Reis pro Tag. In der Küstenregion westlich der Andenregion – Esmeraldas, Guayas, Los Ríos, Manabi, El Oro und Santa Elena wird der größte Teil der Reisernte Ecuadors angebaut.

Die ecuadorianische Küche ist vielfältig und variiert mit der Höhe und den damit verbundenen landwirtschaftlichen Bedingungen. Die meisten Regionen Ecuadors folgen dem traditionellen Drei-Gänge-Menü Suppe, zu dem auch Reis und ein Protein gehören, und anschließend zum Abschluss ein Dessert und Kaffee.

Geschichte des Reises in Ecuador

Der Reisanbau begann in Asien und dann vor etwa 14.000 Jahren in Afrika. In den frühen 1500er Jahren wurde Reis von europäischen Kolonisatoren in Lateinamerika und der Karibik eingeführt. Es wird angenommen, dass spanische Siedler in den 1520er Jahren in Veracruz asiatischen Reis nach Mexiko gebracht haben. Die Portugiesen und ihre afrikanischen Sklaven führten es etwa zur gleichen Zeit in das koloniale Brasilien ein. Heute ist Reis der dritthöchste landwirtschaftliche Rohstoff, der weltweit angebaut wird. In Ecuador, bevor die spanischen Kolonisatoren den Reis einführten, pflegten die Menschen ein Reis-ähnliches Essen mit 6000 Jahren Geschichte, genannt Quinoa. Nach der Eroberung wurde Quinoa größtenteils durch europäische Grundnahrungsmittel wie Weizen, Roggen und Reis ersetzt, obwohl der Anbau von Quinoa in ländlichen Gebieten weiterging. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) erklärte das Jahr 2013 zum Internationalen Jahr der Quinoa. In Peru stieg die Produktion dieser fast vergessenen Ernte zwischen 1980 und 2000 um 350%. Quinoa wird wegen seiner bemerkenswerten Nährstoffeigenschaften oft als Superfood bezeichnet Alle 9 Aminosäuren sind für die richtige Ernährung unerlässlich. Von diesen sind Lysin und Tryptophan, die häufig an pflanzlichen Proteinen fehlen, in Quinoa reichlich vorhanden, was es zu einem guten Eiweißersatz für Fleisch macht.

Weil Quinoa jetzt so beliebt ist und die Nachfrage steigt, steigen auch die Preise. Und mit steigenden Preisen können sich Ecuadorianer, Peruaner und Bolivianer nicht mehr das leisten, was einst ein Grundnahrungsmittel war, das wichtige Nährstoffe lieferte, die in ländlichen Andengemeinschaften häufig fehlen. Quinoa wurde schnell durch Reis ersetzt.


Quelle

Kommentar verfassen