Clearing-Zone-G für zusätzliche Obstbaum-Polykulturen

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Wenn wir über das Schneiden von Weidegras sprechen. Es ist nicht dasselbe in einem nicht-tropischen Klima wie in Europa. Das Gras hier ist RIESEN Elefantengras (das afrikanische Pennisetum purpureum, auch als Riesenkönig bekannt), das bis zu 3 Meter hoch wird und bis zu 1 cm dick ist! Schauen Sie sich die Fotos an.

Es ist also eine echte Herausforderung, es zu schneiden. Noch mehr, um es loszuwerden. Die einzige natürliche Lösung, die wir bisher nach verschiedenen Versuchen über den Zeitraum von 24 Monaten gefunden haben, besteht darin, sie zuerst zu schneiden und drei Wochen später, wenn sie wieder auf 20 cm hochgewachsen ist, mit einer natürlichen Lösung zu häuten, die Harnstoff enthält (chemische Formel: CH 4 N 2 O) / Stickstoff (N). Dann wird der Stickstoff von allen Gramineae (Familie der monokotylen Blütenpflanzen, bekannt als Gräser) angesaugt, und innerhalb von 14 Tagen beginnt die Gramineae-Pflanze auszutrocknen. Wir haben eine Erfolgsquote von ca. 90%. Nach einer Weile müssen wir ein oder zwei Mal zurückgehen, um alle Gräser loszuwerden. Das ist natürlich nicht endemisch in dieser Region und brachte die Idee mit sich, den gesamten Amazonas-Urwald zu entfernen, um Platz für mehr Viehzucht zu schaffen… Seit Beginn der Kolonialisierung in den 1960er Jahren wurden rund 15% des Amazonas-Waldes entfernt durch landwirtschaftliche Praktiken. Quelle 2003 – Viehzucht im Amazonas-Regenwald

Das Riesengras wird nach unseren bisherigen Erkenntnissen durch die folgende Polykultur mit dem adaptiven Keyline-Zugangspfad mit Arachis Pintoi & Vetiver-Gras ersetzt.

Video der Drohnenvogelansicht


Quelle

Kommentar verfassen