Entwerfen eines eigenen passiven Solargewächshauses, Teil 2 – Permakultur am Rande

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Willkommen zu Teil 2 dieser Serie, wie Sie Ihr eigenes Gewächshaus gestalten können, um die Pflanzsaison zu verlängern, die Wachstumsbedingungen zu verbessern und einen fröhlichen Raum für dunkle Wintertage zu schaffen. Sie können Teil 1 hier lesen, um die Schritte 1 bis 4 zu sehen. Weiter zu den Schritten 5 bis 8!

URLAUB-UPDATE: Als Bonusgeschenk an Sie Wir bieten eine 30-minütige kostenlose Einführung in unseren Passive Solar Greenhouse-Design-Kurs, der Ihnen einen umfassenden Zugang zu den in dieser Artikelserie beschriebenen Design-Tools und -Prozessen ermöglicht!

Schritt 5: Grundlagen

Ein angeschlossenes passives Solargewächshaus mit einer isolierten Betonform (ICF).

Die Stiftung ist eine entscheidende Komponente, die den Erfolg eines Gebäudes bestimmt. Es ist etwas, worüber die Leute oft nicht nachdenken, aber in Wirklichkeit sollte eine Menge Zeit und Energie in die Auswahl investiert werden. Es gibt viele Auswahlmöglichkeiten, also beschränke ich mich auf meine Top 3, aber bevor wir anfangen, sollten wir ein paar Grundsätze beachten:

  • Ihre Stiftung sollte das Gewächshaus immer mit dem Boden verbinden. Pflanzen gedeihen, wenn sie in die Erde greifen können, und eine gute Grundlage sollte Wurzeln in den Untergrund tauchen lassen.
  • Ihr Fundament sollte unterhalb der Frostgrenze beginnen, um das Eindringen von Frost oder Probleme mit dem Auftrieb zu verhindern.
  • Ihre Stiftung sollte mit Ihren eigenen spezifischen Designzielen übereinstimmen. Dazu später mehr.
  • Ihre Gründung sollte nicht giftig für den Boden sein.

Vollständige Offenlegung: Mein Gewächshaus ignoriert die ersten drei Prinzipien. Ich war damals noch nicht so weit in meiner Permakultur-Karriere und erkannte die Auswirkungen der Ignorierung dieser weisen Regeln nicht. Ich hatte das Gewächshaus auf einem Parkplatz gebaut und hatte nicht das Herz, den Beton aufzureißen. Während mein Gewächshaus jetzt perfekt für Sämlinge und Mikrogrüne geeignet ist, wird es meine ursprüngliche Absicht, vierjährig zu wachsen, nie erfüllen. Weil ich die Prinzipien ignorierte, musste ich meine Erwartungen anpassen, anstatt einen Raum zu haben, der meine ursprüngliche Vision erfüllen konnte.

Das Lange und Kurze davon ist folgendes: Tun Sie nicht, was ich getan habe. Lerne aus meinen Fehlern!

Zurück zu den Stiftungen. Hier sind meine Top 3 Empfehlungen:

  • Frostgeschützte flache Fundamente. Dies sind Streifenfundamente mit einer isolierten Schaftwand und einem horizontalen Vorsprung der Isolierung. Auf diese Weise können Pflanzen ihre Wurzeln ausstrecken, während der Frost nicht eindringt. Gewächshäuser mit dieser Art von Fundament können Bäume, Sämlinge oder Mikrogrußpflanzen anbauen.
  • Tiefe Grundlagen Diese können mit einem Streifenfundament, einer Betonwand und irgendeiner Form von Isolierung gebaut werden. Isolierte Betonformen (NXCEM-Blöcke oder Styroporblöcke) funktionieren hier gut. Dies sind im Wesentlichen mit Böden gefüllte Keller und sind etwas teurer als Option 1.
  • Schuttgrabenfundamente mit horizontalem Wärmeschutz. Dies ist meine Lieblingsoption, aber viele Bauvorschriften erkennen sie nicht. Es ist im Grunde eine kostengünstigere Version von Option 1, erfordert wenig bis gar kein Beton und eignet sich hervorragend für Heimwerker. Schuttgrabenfundamente sind auch eine der ältesten Fundamenttypen, und die darauf gebauten Gebäude haben sich bewährt.

Mein Rat ist, zu recherchieren und das Fundament zu wählen, das für Ihre Bedürfnisse geeignet ist. Vertrauen Sie mir, es wird sich in Zukunft auszahlen. Wenn Sie eine andere Option wählen (Schraubpfähle, Betonpfähle, druckbehandeltes Sperrholz usw.), führen Sie zuerst die oben genannten Prinzipien durch.

Schritt 6: Kniescheiben

Kniewand-DiagrammSie denken wahrscheinlich, was ist eine Kniescheibe? Es ist tatsächlich die vordere vertikale Wand des Gewächshauses, die das untere Lüftungssystem unterstützt. Die Kniewand ist eine wichtige Komponente, die zu berücksichtigen ist, da sie die Höhe an der Vorderseite des Gewächshauses bestimmt (was für die Ergonomie eines Platzes für große Männer wie mich wichtig ist). und Es stellt auch den vertikalen Raum dar, in dem sich Schnee ansammelt, wenn er von der Verglasung gleitet.

Ob Sie es glauben oder nicht, Ihr Gewächshaus muss möglicherweise an einem sonnigen Tag mitten im Winter seine vorderen Öffnungen öffnen. Stellen Sie daher sicher, dass diese Öffnungen nicht durch Schnee blockiert werden. Normalerweise stelle ich sicher, dass die Kniewand und das Belüftungssystem hoch genug sind, damit ich meinen Kopf nicht auf die Traversen stoße. Eine Kniewand von 3 bis 4 Metern sollte ausreichen, sofern Sie nicht in einem Gebiet mit hohem Schneefall leben. Wenn Sie in dieser Art von Umgebung leben, müssen Sie möglicherweise darüber nachdenken, die Kniewand größer zu machen oder den angesammelten Schnee regelmäßig zu reinigen.

Schritt 7: Belüftung und Luftbewegung

Groundswell Community Gewächshaus

Das Community-Greenhouse der Groundswell Network Society in Invermere, BC.

Nach meiner Erfahrung ist Lüftung das einzige Design-Detail, das fast jedes Gewächshaus falsch ist. Der Grund, weshalb Designer es falsch verstehen, ist, dass es wirklich schwierig ist, genug Luft durch ein Gewächshaus zu bekommen. Unterbelüftete und überhitzte Gewächshäuser können zu erhöhten Pflanzenpathogenen, Hitzestress und Ernteausfällen führen. Hier sind einige allgemeine Richtlinien, die Sie befolgen können, um sicherzustellen, dass Ihr Raum ordnungsgemäß belüftet wird:

  • Haben Sie hohe und niedrige Lüftungsöffnungen. Wenn möglich, sollten Sie die hohen Lüftungsöffnungen größer machen als die unteren Lüftungsöffnungen, da sich die Luft beim Erwärmen ausdehnt. Dies verbessert den "Thermosiphon" -Effekt, wenn sich Luft durch den Raum bewegt.
  • Installieren Sie saisonale Lüftungsöffnungen, die im Sommer geöffnet werden können. Querentwürfe können Wunder bewirken, um einen Raum zu kühlen. Normalerweise gebe ich Doppeltüren oder einen preiswerten Stecker (eine übergroße, nicht schwenkbare Tür) an, die geöffnet werden kann, um mehr Luft einzulassen.
  • Wenn Sie immer noch nicht genug Luftstrom haben, fügen Sie Abluftventilatoren hinzu. Oder setzen Sie einige Bodenventilatoren ein, um die Pflanzen zu „trainieren“, um Pilzprobleme in Schach zu halten.

Ich kann die Belüftung nicht genug betonen. Unterlüften Sie Ihre Gewächshausfläche nicht, wenn Sie am Design arbeiten.

Schritt 8: Verglasung

Polycarbonat-Fensterverglasung

5 Wandverglasung aus Polycarbonat von Co-Ex Corp.

Die nach Süden ausgerichtete Verglasungsfläche ist Ihre primäre Solarsammeleinheit. Es ist der Bereich, der die Sonne hereinlässt, Ihren Raum aufheizt und Ihre Pflanzen gedeihen lässt.

Es ist auch das schwächste Glied in der gesamten Versammlung.

Es gibt eine interessante, aber unglückliche Beziehung zwischen der Durchlässigkeit (wie viel Licht durchläuft) und dem R-Wert (thermischer Widerstand). Wenn der R-Wert steigt (weniger Wärme geht verloren), sinkt die Durchlässigkeit (weniger Licht dringt durch). Wenn die Durchlässigkeit unter 70% fällt, bekommen Pflanzen nicht genug Licht, werden „langbeinig“, erreichen nicht ihr volles Potenzial und sterben sogar.

Für Materialien mag ich Polycarbonat, aber mein Kollege Curtis Stone hat gezeigt, dass doppelwandige Poly (Gewächshausgrade) eine hervorragende Alternative zu einem Bruchteil der Kosten darstellen. Hier sind die zwei wichtigsten Richtlinien für die Auswahl eines geeigneten Verglasungsmaterials:

  • Wählen Sie die Verglasung mit dem höchsten R-Wert mit einer Durchlässigkeit von mindestens 70%.
  • Stellen Sie sicher, dass die Verglasung der Schneelast in Ihrer Bioregion strukturell standhält.

Im nächsten Artikel dieser Serie gehe ich auf künstliche Beleuchtung, Isolierung und thermische Masse ein. Bleib dran!


Quelle

Kommentar verfassen