Reifer Eukalyptus und Akazie in einem Permakultursystem

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Es scheint gar nicht so lange her zu sein, dass wir mit großer Begeisterung für das Pflanzen von Bäumen auf den Hof gezogen sind.

Das Land war für Weiden geräumt worden, die großen Bäume waren verschwunden, der Wind heulte über die Koppeln und wir waren jung und voller Enthusiasmus. Schnell wachsende östliche Staaten Akazien waren der letzte Schrei, und je nach Zone wurden diese entweder mit Eukalyptus-Arten oder den langsamer wachsenden Eichen, Johannisbrotbäumen, Oliven und anderen mediterranen Waldbäumen gepflanzt.

Es war eine Freude, Setzlinge zu kaufen und sich mit Freunden und Familie zum Baumpflanztag zusammenzuschließen, und wir hatten das Glück, die Begeisterung in den frühen Jahren aufrechtzuerhalten, in denen das Unkraut größer wurde als die neu gepflanzten Bäume und wir mussten auf unseren Händen herumkrabbeln und Knie, um die Babys zu finden, die wir gepflanzt hatten. Wir haben sie vor dem Bestand geschützt, vor Wind geschützt und vor Wildtieren geschützt. Wir haben sie wachsen sehen und unser neues Leben gefeiert, das wir in die alten Koppeln gebracht hatten.

Und dann sind sie gewachsen. Sie taten alles, was wir wollten, sie bauten Windbrüche für unsere jungen Gemüsegärten und Obstplantagen, lockten Vögel und Insekten zur Schädlingsbekämpfung an und gaben einer wachsenden Gemeinschaft von Permakulturlern und Aktivisten Privatsphäre und Schatten.

Und dann wuchsen sie noch ein bisschen weiter und streckten ihre Gliedmaßen über Zäune, die außerhalb der Reichweite erschienen, als wir sie pflanzten, Äste über Zugangswege stürzten und große Brennstoffbereiche bildeten (und in einem Gebiet mit extremer Buschfeuergefahr ist dies nicht nur eine Sorge für uns, zieht jedoch Aufmerksamkeit und Strafen aus dem örtlichen Auenland an), indem sie ihre Wurzelsysteme in bewässerte Gebiete ausdehnen und Gärten beschatten.

Das Entfernen von Ästen und Totholz war für eine Handsäge und eine Schubkarre keine Arbeit mehr, sondern eine Kettensäge und eine Ute. Als wir älter wurden, wurden der Job und die Maschinen größer, teurer und gefährlicher.

Ja, die Bäume wurden zu einem Problem und einige große Lektionen mussten gelernt werden (insbesondere in Bezug auf Bäume in der Nähe von Zäunen). Als ewiger Optimist und im Wissen, dass "das Problem die Lösung ist", begannen wir, die Bäume als einen unserer Bäume zu betrachten größte Vermögenswerte Unsere alten Bäume sind jetzt ein großer Teil unseres integrierten Permakultursystems.

Hier einige Möglichkeiten, wie wir unsere Baumressource nutzen.

BauholzMit einer ständig wachsenden Anzahl von Projekten bei Fair Harvest verwenden wir immer mehr Holz vom Hof, einschließlich der Stöcke für unser Tipi, Pfosten für Gebäude und in jüngerer Zeit für unsere neue Lagerküche.

Junge Eukalyptuspfähle müssen entrindet und geölt werden und werden alle drei bis vier Jahre ausgetauscht.

Tipi-Stöcke vorbereiten

Eukalyptus Maculata Stöcke unterstützen die Café-Veranda.

Laubdecke…… Hackschnitzel sind zu unserem Mulch Nummer eins in den Obst- und Gemüsegärten geworden, was die Bodengesundheit und die Wasserrückhaltung erhöht.

Heißes Wasser …… Die Kompostdusche verwendet 8 bis 10 Kubikmeter Holzschnitzel, um ein Jahr lang heißes Wasser zu erzeugen. Siehe „So bauen Sie eine Kompostdusche“ hier.

Feuerholz … ..Wird für die gesamte Heizung auf dem Hof ​​unser eigenes Holz verwendet, ein Nebenprodukt aus der Durchforstung von Plantagenholz.

Tierfutter……. Das Vieh weidet begrenzte Mengen an Akazien, besonders in Zeiten, in denen das Gras knapp ist. Unsere kürzliche Entscheidung, Ziegen in unser System aufzunehmen, war eine direkte Folge der Notwendigkeit eines Tieres, das Bäume gegenüber Gras bevorzugt. 80% ihrer Ernährung sind Akazienzweige. Sie suchen auf Eukalyptusrinde nach zusätzlichen Ballaststoffen.

Bienenfutter…… Honig ist zu einem unserer wichtigsten Produkte auf dem Hof ​​geworden. Bei gemischten Baumarten blüht fast immer etwas.

Frische Bienenwabe im Fair Harvest Cafe

Lebensraum für Wildtiere… ..Voller Vögel, Insekten, Reptilien und einigen kleinen Beuteltieren hat sich die Vielfalt und damit die Widerstandsfähigkeit des Systems um ein Vielfaches erhöht.

Schatten… Überall, wo wir jetzt hingehen, gibt es Orte, an denen wir Schatten finden können. Dank der Bäume, die in den frühen Tagen hier gepflanzt wurden, können wir unseren neuen Naturcampingplatz in einer schönen schattigen Gegend aufstellen.

Winbreaks, Schutzgürtel

Was früher windgepeitschte Koppeln waren, sind heute geschützte Gebiete mit Biodiversität.

Pflege langsam wachsender Arten

Ohne die schnell wachsende Akazie, die sie schützt und um sie herum baut, würden viele langsam wachsende, langlebige Arten wie dieser Johannisbrotbaum einfach nicht überleben.

Hugelkultur… .Ein fantastischer Weg, um Kohlenstoff in den Boden für Gartenbeete einzuspalten. Siehe „Wie man ein Hüttenkulturbett herstellt“

Biokohle…… verwandeltes Holz, Stöcke und Äste in einen einheitlichen Schwamm wie Holzkohle, der dann mit Flüssigdünger getränkt und in Gärten und Koppeln verwendet werden kann, um die Fruchtbarkeit zu erhöhen. Dieser sauber verbrennende Biokohle-Kegel ist ein einfaches, effektives Low-Tech-Werkzeug.

Essen…. Die meisten Akazien, die wir anbauen, sind für den Menschen essbar, wenn sie richtig behandelt werden. Hier ernten wir Acacia Longafolia, um Akazien-Samen dukkah herzustellen.

Ballaststoff ein enormes Potenzial, in das wir noch nicht eingetaucht sind.

Beschäftigung… .Die Fülle von Bäumen hat zu einem neuen kleinen Unternehmen auf dem Hof ​​geführt Holzschmiede Margaret River. Tim Bibby und Gabriel Steel schaffen aus handgefertigten Hölzern wunderschöne Strukturen und sorgen dafür, dass alle Teile des Baumes verwendet werden.

Schönheit… ..


Kohlenstoff Sequestrierung

Die Lunge der Erde, Bäume atmen Kohlendioxid ein, sperren große Mengen Kohlenstoff in ihrem Holz. Ihre zersetzenden Blätter und Äste bilden den Boden, die größte Kohlenstoffsenke von allen.

Vielen Dank an alle Menschen, die bei Fair Harvest geholfen haben, Pflanzen und Naturbäume zu pflanzen. Sie sind das Beste, was wir für zukünftige Generationen hinterlassen können, und vor allem der Nutzen, den wir für sie haben, sie sind großartige Lebewesen, die diesen kostbaren Planeten mit uns teilen.

Und natürlich ein großes Dankeschön an Mama und Papa, die die Farm in den 80er Jahren gekauft haben und mit dem Pflanzen von Bäumen begonnen haben, den restlichen Busch eingesperrt haben und die Farm lieben.


Quelle

Kommentar verfassen