Beitragender Autor – Wie Gartenarbeit Krebspatienten helfen kann

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Als ich zum ersten Mal mit Mesotheliom diagnostiziert wurde, wusste ich, dass mein Leben niemals das gleiche sein würde. Ich hatte das Gefühl, es wäre vorbei. Ich bekämpfe immer noch diese schreckliche Art von Krebs, aber ich habe viele Möglichkeiten, mit den körperlichen und emotionalen Symptomen umzugehen. Ich entdeckte eine von ihnen, als ich zu einer meiner Leidenschaften zurückkehrte: Gartenarbeit. Arbeiten im Freien muss nicht anstrengend sein, es kann beruhigend und belebend sein und bringt mir Freude in mein Leben zurück.

Eine Schlacht mit Mesotheliom

Meine Geschichte beginnt, als ich in West Virginia aufgewachsen bin. Ohne viel Geld in unserer Familie musste ich früh arbeiten. Ich habe beim Abbruch gearbeitet, dabei geholfen, alte Gebäude abzureißen und schließlich als Automechaniker. Ich wusste es damals nicht, aber in beiden Jobs war ich von Asbeststaub umgeben. Es brach mit dem abgerissenen Gebäude zusammen und schwebte in der Luft, als es aus alten Bremsen und Kupplungen kam.

Durch Asbestexposition bekam ich Mesotheliome, den Krebs, der das Gewebe um meine Lunge befallen hat. Es hat Jahrzehnte gedauert, bis man Anzeichen zeigte, aber als es so war, wurde ich durch Atemnot, Husten und Schmerzen in der Brust niedergeschlagen. Zunächst wurde eine Lungenentzündung diagnostiziert, schließlich bekam ich die richtige Diagnose und begann mit einer Behandlung, um das Fortschreiten des Krebses zu verlangsamen.

Gartenarbeit ist gut für die Seele

Selbst mit der Behandlung weiß ich, dass das Schlagen des Mesothelioms nahezu unmöglich ist. Dies ist eine schwere Krankheit, auch bei allen Krebsarten. Die Symptome sind schwierig und verbrauchen meine Energie und die Tumore breiten sich schnell und aggressiv aus. Was ich jedoch gefunden habe, ist, dass ich mich von der Angst und dem Stress dieser Krankheit befreien kann, indem ich draußen im Garten arbeite und meinen Garten errichte und pflege.

Es kann sein, dass Gartenarbeit meine Gedanken von der Sorge über das Kranksein, von meinen Symptomen und von den Schwierigkeiten der Behandlung ablenkt. Ich denke, es hat auch etwas mit der Tatsache zu tun, dass es einfach ist, sich im Freien aufzuheitern. Ich fühle mich besser, wenn ich an der frischen Luft bin, mit den Händen im Dreck und all die Geräusche, Sehenswürdigkeiten und Gerüche der Natur genieße.

Gartenarbeit ist eine von wenigen Möglichkeiten, wie ich aktiv bleiben kann

Eine weitere tolle Sache im Garten ist, dass es eines der wenigen aktiven Dinge ist, die ich noch tun kann. Der Krebs und die Behandlungen, die ich bekomme, haben mich viel schwächer als je zuvor gemacht, mit wenig Energie und Atemnot. Ich kann nicht einmal lange laufen, aber Gartenarbeit kann in meinem eigenen Tempo und ohne zu anstrengend sein. Ich habe meine Familie, um mir bei den schwierigeren Aufgaben zu helfen, aber wenn ich einen Großteil der Arbeit im Garten selbst mache, kann ich ein wenig trainieren.

Gartenarbeit und Outdoor-Aktivitäten erweisen sich für alle Arten von Menschen als vorteilhaft, und dazu gehören auch Krebspatienten. Es erfordert nicht viel Fachwissen, und es kann Stress und Ängste reduzieren und bietet eine sichere und sinnvolle Möglichkeit, sich zu bewegen, Muskeln zu stärken und einige der Schwäche und Ermüdung zu verhindern, die diese Krankheit verursacht. Die meisten Krebspatienten können davon profitieren, wenn sie sich im Freien aufhalten und etwas im Garten arbeiten.

Von V. Anderson


Quelle

Kommentar verfassen