Wildwood-Tee zubereiten – Milchholz

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Wildwood-Tee ist in seiner Essenz so individuell und einzigartig wie jeder Haushalt, der ihn produziert. Es ist ein Ausdruck des Ortes in einer Teekanne. Eine herzliche Umarmung aus dem Wald, in dem Sie leben – und auch zu allen vier Jahreszeiten.

Wir stellen unseren Wildwood-Tee aus einer Kombination von Medikamenten und Aromen her, die in der Nähe unseres Gehöfts, in Melliodora in Südaustralien, im Gully wachsen. Wenn jede Zutat zu ihrer Jahreszeit fertig ist, holen wir sie ab, bringen sie nach Hause und trocknen sie in unserem Gewächshaus ab.

Und wenn wir genug haben, kombinieren wir die Zutaten. Um einen schmackhaften und auch medizinischen Tee zuzubereiten, wird er langsam und lange auf unserem Holzofen gebraut. Um die Seele zu beruhigen, beruhigen Sie den Geist und stärken Sie uns gegen alles, von kalten Winden bis zu heißen Tagen oder zu viel Geschäftigkeit.

Ihr Wildwood-Tee unterscheidet sich je nach den Pflanzen und Pilzen, die in Ihrer Nähe wachsen, oder den Teilen und Stücken, die Sie herstellen (wie getrocknete Zitrusschalen) und den Geschenken, die Sie von anderen erhalten. Das ist unser…

Diese sammeln wir von wilden (wilden) Krausrosen in den Gullys – die Hüften ragen gestreift und knallrot gegen den Spätherbstwald hervor. Sie könnten auch Hagebutten aus Ihrem Garten verwenden.

Wir trocknen sie dann einfach in Körben in unserem Gewächshaus – aber jeder warme Ort außerhalb der Sonne reicht aus.

Caroline The Cottage Herbalist hat mir erzählt, dass sie ihre aufschneidet und dann die Samen und haarigen Stücke im Inneren herausnimmt, sobald die Hüften trocken sind. Diese Technik wäre großartig, wenn Sie Ihre Hagebutten eher in Stückchen als in Teilen mögen.

Wir sammeln auch unsere Truthahnschwanzpilze aus dem Gully – sie sind ein erstaunliches Arzneimittel, das dem Tee einen rauchigen, holzigen Geschmack verleiht.

Hier ist ein Artikel, den wir über den Putenschwanz geschrieben haben, falls Sie diese finden möchten (es gibt auch eine Reihe von Informationen über die Putenschwänze, einschließlich Tinkturen in unserem Buch Milkwood). Denken Sie daran, dass Sie, wie bei allen Wildpilzen, nichts ernten, von dem Sie nicht sicher sind, dass Sie danach suchen.

Wieder trocknen wir diese einfach in einem warmen Korb. Sie brauchen etwa einen Tag zum Trocknen, und Sie können sie nach Belieben mahlen oder ganz lassen.

Weißdorn ist ein Unkraut, das dort, wo wir leben, begeistert wächst – und viele der hier lebenden Tiere lieben es ebenso wie wir. Wenn die Habichte rot und reif sind, plaudern die Weißdorn hier mit Familien von Gang-Gang-Kakadus, die tagelang glücklich in einem Weißdornbaum sitzen werden, bis sie jeden letzten gegessen haben. Die örtlichen Ringtail-Opossums bauen ihre Dreys auch in den stacheligen Zweigen des Weißdorns, um ihre Babys vor Verletzungen zu schützen.

Wir sammeln die Weißdorn- und Blattspitzen, wenn sie rot und reif sind (sorry, Gangbanden) und auch die Blattspitzen. Eine solche Mehrzweckanlage. In unserem Buch Milkwood im Wild Food-Kapitel gibt es wieder viele Informationen zur Verwendung von Weißdorn. Beim Tee trocknen wir sie jedoch und fügen sie ganz hinzu, um ihren Geschmack und ihre beruhigenden Eigenschaften zu erreichen.

Dieses Blatt ist für Geschmack da und kommt über unseren freundschaftlichen Freund Diego Bonetto zu uns. Es ist ein wunderschöner einheimischer Baum, der aus dem nördlichen New South Wales stammt, aber in Taschen nach Süden bis Tasmanien angebaut werden kann.

Die Anis-Myrte verleiht unserem Wildwood-Tee einen Lakritz-Geschmack, ähnlich wie Zitronenmyrte.

Dies ist eines unserer Küchenartikel, die über Meg Ulman entdeckt wurden. Wir behalten alle unsere Bio-Zitrusschalen (ALLES) und trocknen sie nachts auf einem Gestell über unserem Holzofen – obwohl Sie Ihren Ofen an einem niedrigen oder warmen Ort zum Trocknen verwenden könnten.

Diese Schale wird dann in Stücke zu Tee gegeben oder zu Pulver zermahlen, in einem großen Glas aufbewahrt und in jeder Hinsicht… in Pfannkuchen und Cupcakes sowie Eintöpfen und Scones verwendet und als Nachspeise mit Käse und Käse bestreut alles andere, das einen spritzig-süßen Kick braucht. Es ist erstaunlich Zeug

Das ist also unser Wildwood-Tee in diesem Jahr. Das nächste Jahr kann anders sein, wenn wir neue Pflanzen lernen oder sich nach einer bestimmten Sache sehnen oder vielleicht neues Unkraut in unsere Gegend kommt. Die Möglichkeiten sind endlos, wo immer Sie sind.

Vielleicht ist Ihr Wildwood-Tee Löwenzahnwurzel und Teebaum und kleine Trockenpflaumen? Vielleicht ist es Zitronenmyrte und Samen von wildem Fenchel entlang der Bahnstrecke sowie Zitrusfrüchte und Brennnesseln? Vielleicht sind es Spalter, Zitronenmelisse und Hibiskus?

Was auch immer in den Ecken, Bäumen, Dünen oder in Ihrer Nähe wächst, das ist Ihr Tee. Das ist dein Wildwald.

Gehen Sie auf Entdeckungsreise und sehen Sie, was Sie finden können. Erforschen Sie es, suchen Sie es, trocknen Sie es und brauen Sie es. Sammeln Sie die vier Jahreszeiten um Sie und bringen Sie sie in Ihre Küche. Es gibt nichts wie eine Teekanne auf Ihrem Tisch.

Es ist wichtig zu wissen, dass etwas so Einfaches wie eine Teekanne uns mit unserer Landschaft verbinden kann, egal wo wir sind. Und nähren und erden Sie uns – auch in diesen verrückten Tagen.

Lassen Sie uns wissen, wie Ihr Wildwood-Tee schmeckt? Viel Spaß beim xx


Quelle

Kommentar verfassen