Mehrjährige Futterpflanzen für den Norden

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Mehrjährige Futterpflanzen für den Norden

Es ist nicht allgemein bekannt, dass das Vieh, das wir in unserem Teil der Welt kennen, aus den Wäldern und Sümpfen Nordeuropas stammt.

In den warmen Sommermonaten verbrachten sie ihre Zeit in den Sümpfen, um sich abzukühlen und auf den Gräsern und Wasserpflanzen zu weiden, ganz wie in dieser Gegend heute Elche.

Wenn der Winter untergegangen war, zog das Vieh in die geschützten Wälder und überlebte den Winter, indem es im Unterholz nach Futter suchte, und die unteren Äste der Bäume.

Baumheu ist eine Bezeichnung für die Praxis, Bäume im Juli zu beschneiden, wenn die Nährstoffe hoch sind, und bis zum Winter gespeichert zu werden, wenn sie an Vieh verfüttert werden.

Die Tiere entfernen Blätter, Spitzen und Rinde aus dem Baumheu und bieten eine mineralreiche Alternative zu Standardheu aus Gräsern.

Beachten Sie in diesem Video, dass sie Standard-Niederholzbaumarten verwenden, was bedeutet, dass der Baum kräftig nachwächst. Ein multifunktionaler Aspekt dieser Technik besteht darin, dass die Tiere das Holz so verarbeiten, dass das Endprodukt als Brennstoff für einen Raketenmassenheizer geeignet ist.

Kiefern (solange Sie nicht planen, das Tier kurz danach zu schlachten, da es einen unangenehmen Geschmack vermittelt), Erle, Pappel (außer Schwarzpappel), Silberbirke, Linden, Weide, Maulbeere, Holunder.

Ginster wurde früher als sehr nahrhaftes Tierfutter verwendet, das von Vieh bevorzugt wird. Sie wird alle zwei Jahre bis auf den Boden geschnitten, wobei die Oberseite der Pflanze als Futtermittel verwendet wird und der Rest für Tierstreu und Feuerholz.

Beachten Sie, dass verwelkte Ahorn- und Kirschblätter Giftstoffe enthalten, die für Tiere schädlich sind. Frische und getrocknete Pflanzen sind jedoch in Ordnung.


Quelle

Leave a Comment