Bestäuber helfen, den Winter zu überleben

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Es ist Mitte November im Südwesten von Ontario. Wildbienen und Schmetterlinge sind meist in den Winterschlaf oder in eine Art Winterruhe gegangen. Für diejenigen von uns, die unsere Tage gerne mit Bestäubern umgeben verbringen, mag dies als eine traurige Zeit erscheinen, aber es gibt einige wichtige Dinge, die Sie jetzt tun können, um die Bedingungen für den Bienen- und Schmetterlingsreichtum zu schaffen und im Frühling zu blühen.

Das Wichtigste, was Sie tun können, ist nichts oder so gut wie nichts! Ja, ein fauler Herbstgärtner zu sein, ist eine großartige Sache für wilde Bienen und Schmetterlinge. Lassen Sie die Blätter, die gerade auf den Boden fallen, genau dort, wo sie sind. Wenn sie auf ein Deck oder einen Bürgersteig fallen, nehmen Sie sie sanft auf und legen Sie sie auf ein Gartenbett. Die Leute fragen oft, ob das Verlassen von Blättern den Rasen ruiniert. Es fällt mir schwer, auf ehrliche Weise zufriedenstellend auf die Person zu antworten, die die Frage stellt (genau wie die Frage: Wie kann ich Zimmermannsbienen loswerden?). Eine dicke Blattschicht kann Ihren Rasen beschädigen und gut, weil aber wer will schon einen Rasen? (das ist meine ehrliche Antwort). Aber normalerweise Ich versichere ihnen nur, dass eine dünne Schicht Blätter den Rasen nicht beschädigen kann. Das ist auch die Wahrheit. Die überschüssigen Blätter können sein sanft! auf einem Gartenbett oder unter einem Baum platziert.

Warum sollten Sie die Blätter verlassen? Die meisten Schmetterlinge in der nördlichen Hemisphäre wandern nicht in tropische Gebiete wie den Monarchfalter, sondern überwintern in derselben Region, in der sie den Rest ihres Lebens leben. Schmetterlinge überwintern je nach Art in verschiedenen Formen, aber viele verwenden tote Blätter im Winterschlaf. In den toten Blättern auf Ihrem Gras befinden sich die Eier oder die Puppe eines Schmetterlings (Motten verwenden auch tote Blätter). Wenn Sie Ihre Blätter in einen Sack werfen, um ihn in einem industriellen Komposter kompostieren zu lassen, oder Sie über sie mähen, werden Sie diese Viecher töten. Außerdem überwintern viele einheimische Bienen im Boden, einschließlich gekoppelter Hummelköniginnen, und sie mögen auch eine dünne Schicht Laubmulch als Isolierung und Schutz. Tatsächlich wählten sie wahrscheinlich teilweise ihr Winterheim aufgrund der Anwesenheit einiger toter Blätter.

Eine andere faule Fallaktion, die Sie tun können (oder genauer gesagt nicht tun), besteht darin, die Stämme toter Stauden an Ort und Stelle zu belassen. Schneiden Sie sie nicht auf den Boden. In diesen Stängel nisten viele Wildbienenarten und andere Insekten. Werfen sie auf einen Komposthaufen oder sammelt sie, um sie an die Gemeinde zu schicken, werden sie wahrscheinlich töten. Wenn Sie ein paar Samenkörner hinterlassen, können Sie Wintervögeln dabei helfen, Nahrung zu finden, und Sie interessieren sich für die Winterlandschaft. Wenn Sie Ihre Stiele schneiden müssen, bündeln Sie sie und stellen Sie sie aufrecht auf. Dies gibt den Bienen eine Chance, den Winter zu überleben und im Frühling aufzutauchen. Ich ziehe und kompostiere einjährige Gemüsestängel aus, obwohl einige Gemüsesorten, die wir als einjährig betrachten, wie fast alle Brassicas (Broccoli, Grünkohl usw.), den Winter überleben (zumindest hier in der Klimazone 6b) und Ende der Blüte blühen werden Frühling, Nektar für Schmetterlinge und Bienen.

Eine Aufgabe, die ich im Herbst für Bestäuber erledige, ist das Pflanzen von Frühblüherpflanzen. Je mehr Vielfalt der Bestäuber im Frühjahr zur Verfügung steht, desto besser. Der Herbst ist auch eine gute Zeit, um Samen von einheimischen Pflanzen zu streuen, die tiefgefroren werden müssen, gefolgt von nassem Tauwetter, um zu keimen.

Ich weiß, dass Blätter und tote Stämme Ihre Nachbarn stören können. Einige Leute sind sehr an ihren Rasen gebunden, auf eine Weise, die sie möglicherweise nicht vollständig verstehen (siehe meinen Artikel über Rasen, Klasse und Kolonialismus). Für manche Menschen ist ein gepflegter Rasen, zu dem auch Laub gehört und beseitigt wird, ein Teil dessen, was es für sie bedeutet, nachbarschaftlich zu sein und sogar ein “guter” Bürger zu sein. Ich empfehle Ihren Nachbarn zu erklären, warum Sie die Blätter verlassen. Sie können Ihre Aktionen innerhalb des Kontextes kontextualisieren die globale Krise der Insekten und kann erwähnen, wie scheinbar kleine Aktionen, wie etwa das Anpassen einiger Gartenpraktiken, für lokale Insektenarten einen Unterschied machen können. Ich finde, dass Menschen im Allgemeinen positive Gefühle bezüglich Schmetterlingen und Bienen haben, aber wenig Wissen. Informieren Sie sie über die vielen Schmetterlingsarten, die in Ihrer Region überwintern, und über die einheimischen Bienen, die in hohlen Stämmen und auf dem Boden nisten und überwintern. Wenn Ihre Nachbarn Kinder oder Enkelkinder haben, empfehle ich die Anwerbung, um Ihre Botschaft zu verbreiten. Ich finde, Kinder fühlen eine Affinität zu nichtmenschlichen Tieren aller Art. Es ist einfacher, bei Kindern ein Gefühl der Ehrfurcht und der Natur zu wecken, als bei Erwachsenen.

Diese Aktionen mögen klein und unbedeutend erscheinen, aber die Schönheit von Insekten ist, dass kleine Aktionen große Auswirkungen haben können, insbesondere in einem städtischen Umfeld, das von ländlichen Landschaften, die von der industriellen Landwirtschaft dominiert werden können, entfernt ist. Sie können in Ihrem Außenbereich Dinge tun, die sich positiv auf die Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten in Ihrer Umgebung auswirken. Sie werden sich im Frühling danken, wenn Sie, wenn Sie Glück haben, einen Blick bekommen oder das Summen einiger dieser auftauchenden Lebewesen hören können, denen Sie geholfen haben, den Winter zu überleben.


Quelle

Kommentar verfassen