Food, Farming & Health von Vandana Shiva, et al.

In Permakultur World by RalfLeave a Comment

Das Buch Lebensmittel, Landwirtschaft und Gesundheit zeigt, dass unsere Gesundheit ein Kontinuum vom Boden über die Pflanzen bis zu unseren Körpern ist. Es zeigt, wie die chemische Landwirtschaft die Böden der Ernährung erschöpft und Pflanzen produziert, die ernährungsphysiologisch leer sind, aber voller giftiger Rückstände sind, wodurch wir – ihre Verbraucher – an Krankheiten leiden, die mit Nährstoffmangel und / oder Toxinen zusammenhängen.

Zu den verfassten Kapiteln gehört Dr. Vandana Shiva, eine indische Gelehrte, bekannte Umweltaktivistin, Verfechterin der Ernährungssouveränität und Autorin.

Der folgende Auszug wurde von Maya Goburdhun – Direktorin von Navdanya, ein Netzwerk für Saatgut und Bio-Produkte in Indien – erörtert, wie die industrielle Lebensmittelproduktion unsere Lebensmittel ihrer Nährwerte beraubt.

Ab Kapitel 7: Biodiversität ist Gesundheit

Während Lebensmittel von den Feldern zu unserem Tisch gelangen, durchlaufen sie zwei weitere Schritte: die Verarbeitung und den Einzelhandel. Die Verarbeitung von Lebensmitteln lag traditionell in den Händen von Frauen und war größtenteils handwerklich. Zum Beispiel säuberten Frauen den Weizen, wuschen ihn, trockneten ihn und zermahlen ihn anschließend für Mehl: das Chakki Ka Atta; Bis vor etwa zwanzig Jahren konnte man immer noch zu einem Chakkiwalah gehen und Weizen mahlen lassen. Mit dem Aufkommen der beliebten von Cargill und Pillsbury wurden Geschäfte jedoch meistens industriell verarbeitet atta von denen Nährstoffe beraubt wurden, weil sie hochintensive Verarbeitungsmaschinen durchlaufen haben, die sich erwärmen und somit wertvolle Nährstoffe zerstören. Dies wirkt sich natürlich zum Vorteil der Lebensmittelindustrie aus, die dann in das Festungsgeschäft gerät.

Die industrielle Verarbeitung ist in mehrfacher Hinsicht gewalttätig: Natürlich gibt es hochintensive Bearbeitungsmaschinen für das Mahlen, aber auch für das Extrudieren und Ausüben von Druck. All dies führt zu strukturellen Veränderungen in den Lebensmitteln mit negativen Auswirkungen auf die Gesundheit wies darauf hin. Die meisten industriellen Snacks werden diesen Denaturierungsprozessen unterzogen. Wie wir außerdem in dem Abschnitt sehen werden, der einheimischen Ölen gewidmet ist, z. Sojaöl und Canolaöl werden Denaturierungsprozessen unterzogen, um das maximale Volumen zu gewinnen.

Wenn wir zu Lebensmitteln wie eingepacktem Müsli, Snacks, Süßwaren und ähnlichem gehen, ist ihre Verarbeitung ebenso gefährlich wie die Gesundheit. Diese stark verarbeiteten Lebensmittel enthalten einen Cocktail aus chemischen Zusätzen in Form von:

  • i) Konservierungsmittel, um zu verhindern, dass sie verrotten;
  • ii) Farbstoffe, um Lebensmittel attraktiver oder natürlicher zu machen;
  • iii) Geschmacksverstärker und Aromen, um die Schmackhaftigkeit zu erhöhen oder einen bestimmten Geschmack zu verleihen;
  • iv) Texturiermittel: um dem Lebensmittel eine besondere Textur zu verleihen; und
  • v) Stabilisatoren zur Erhöhung der Haltbarkeit.

Nachdem Sie diese Liste gelesen haben, können Sie sich fragen: Wo ist das eigentliche Essen in all dem? Erschwerend kommt hinzu, dass Hersteller von verarbeiteten Lebensmitteln häufig nicht alle auf ihren Etiketten verwendeten Zusatzstoffe aufführen, zumal die Verbraucher mit zunehmender Bekanntheit mehr wissen, wenn sie das Etikett entschlüsseln.

Die industrielle Fleischindustrie ist eine weitere Gefahrenzone, in der nicht nur Tiere in düsteren und grausamen Bedingungen gehalten werden, sondern auch schwere Dosen von Hormonen oder Antibiotika, um den Ertrag zu steigern, was mehr leere, tote und giftige Nahrung bedeutet.

Bevor Lebensmittel in die Regale von Geschäften oder Supermärkten gelangen, müssen sie verpackt werden. Sehr häufig besteht die Verpackung aus Kunststoffbeuteln oder -behältern oder Aluminiumfolie, die sowohl sehr unökologisch sind als auch eine Quelle weiterer Kontamination der darin enthaltenen Lebensmittel, da die Chemikalien des Kunststoffs oder Aluminiums immer in den Inhalt gelangen.

Es ist ironisch, dass dieses Lebensmittel, das in mehr als einer Weise mit Chemikalien auf der Verarbeitungsebene und Chemikalien aus den Packungen / Behältern verunreinigt ist, als sicherer gilt als das, was im Freien verkauft wird. Die Wahrheit ist jedoch ganz anders.

Forschungen von renommierten Wissenschaftlern wie Dr. Seralini und anderen weisen darauf hin, dass Lebensmittel, die Lebensmittel all den verschiedenen Wegen ausgesetzt sind, durch die sie immer weniger natürlich geworden sind, um nicht zu denaturieren, wenn sie konsumiert werden mit unseren Gehirnfunktionen. Es verursacht Entzündungen in unserem Körper, manchmal, wie bei Junk Food, es macht süchtig; kurz, es führt zu lebensmittelkrankheiten. Es ist totes Essen und führt zu totem Stoffwechsel.

Lassen Sie uns nun sehen, was passiert, wenn diese toten Lebensmittel getötet werden und den Markt erreichen. Seit der Globalisierung und Liberalisierung ist der Markt überall auf der Welt zu einem Weltmarkt geworden. Während des ganzen Jahres zieren Waren aus aller Welt die Regale der Geschäfte und des Supermarktes. Wie Marion Nestle in ihrem Buch hervorhebt Lebensmittelpolitik: Wie die Lebensmittelindustrie Ernährung und Gesundheit beeinflusst, Die Lebensmittelindustrie setzt eine echte Lebensmittelstrategie ein, um die Menschen davon abzuhalten, mehr und mehr zu konsumieren, unabhängig von der als gesund betrachteten maximalen Einnahme, die Fettleibigkeit fördert, die in jedem Fall bereits durch die Verarbeitung (Verwendung von Fruktose-Maissirup, Transfats, usw.). Schließlich muss der Überschuss an Nahrungsmitteln, der für das Produktionsmodell mit hohem Volumen produziert wird, Käufer finden.

Dann gibt es den Verfallskampf. Da Liberalisierung bedeutet, dass Länder, die übermäßig viel produziert haben oder Produkte herstellen, die auf ihrem Markt nicht mehr beliebt sind, wie etwa Hähnchenschenkel, die mehr Fett speichern, ihre Waren auf Märkten der Dritten Welt abladen können, gibt es in der Praxis ein großes Verfallsdatum. Diejenigen Verbraucher, die sich nicht besonders mit diesen Details beschäftigen, kaufen dann häufig Lebensmittel, die nicht mehr konsumierbar sind, was zu weiteren gesundheitlichen Komplikationen führen kann.

Eine weitere Konsequenz der Globalisierung / Liberalisierung ist, dass heutzutage alle Lebensmittel, von Mangos bis zu Melonen, die eigentlich saisonabhängig sind, das ganze Jahr über verfügbar sind. Dies hat viele negative Auswirkungen. Die Auswirkungen auf die Gesundheit sind natürlich vorhanden, da unser Körper idealerweise auf die Jahreszeiten abgestimmt ist, was der Ayurveda sehr betont. Hinzu kommen die sozioökologischen Auswirkungen, da örtliche Landwirte oft an den Rand gedrängt werden, da unbewusste Konsumenten exotisch nach lokalen suchen. Darüber hinaus haben diese Artikel einen sehr hohen ökologischen Fußabdruck, da sie Lebensmeilen gesammelt haben.

Was muss also der Verbraucher, der Co-Produzent der Landwirtschaft, angesichts eines solchen Szenarios tun? Wie Marion Nestle sagt: „Wählen Sie Lebensmittel nach Frische, Geschmack, Ernährung und Gesundheit, aber auch soziale und ökologische Fragen.“ Die Bereitstellung solcher Lebensmittel ist genau das, was Navdanya in den letzten dreißig Jahren angestrebt hat und ist. Vom Feld bis zum Tisch hat Nadvanya dafür gesorgt, dass der Endverbraucher der Lebensmittel, der Co-Produzent, auf Lebensmittel zugreifen kann, und genau dies empfiehlt Nestlé zum Kauf.

Über Vandana Shiva

Vandana ShivaDr. Vandana Shiva ist eine indische Wissenschaftlerin, Umweltaktivistin, Verfechterin der Ernährungssouveränität und Autorin der Globalisierung. Shiva, der zurzeit in Delhi, Indien, lebt, hat mehr als 20 Bücher verfasst und spricht über drängende Themen auf der ganzen Welt, einschließlich Landzerstörung, Klima, Politik und Gesundheit.

Dieses Buch wurde von Dr. Shiva sowie Prof. Dr. G. G. Gangadharan, Direktor von Ramaiah Indic Specialty Ayurveda, gemeinsam geschrieben; Rama Jayasundar von der Abteilung für NMR- und MRI-Fazilität und All India Institute of Medical Sciences; Prof. Dr. Bhushan Patwardhan, Direktor des Zentrums für komplementäre und integrative Gesundheit; Dr. Mira Shiva, Koordinatorin der Initiative für Gesundheit und Gerechtigkeit in der Gesellschaft, und Gründungsmitglied von Doctors for Food Safety & Biosafety; und Maya Goburdhun, Direktorin von Navdanya.


Quelle

Kommentar verfassen